Beim ,,Lebkuchenmann“ kullerten die Lachtränen

14.02.17 / 07:22

44 KlientInnen unserer vier Werkstätten für Menschen mit Behinderungen waren vom Musical im Stadttheater Klagenfurt begeistert.  

Herr von Kuckuck ist heiser. Als aus der Kuckucksuhr nur trauriges Gekrächze erklingt, sorgt das für erste Heiterkeit. Der Lebkuchenmann ist lustig. Als der sich ins große Abenteuer stürzt, um für seinen Freund einen kleinen Löffel Honig zu stibitzen und auf dem Weg der gefährlichen, gefräßigen Mafia-Maus Flitsch begegnet, kullern Lachtränen über die Wangen mancher Besucherinnen und Besucher des Stadttheaters in Klagenfurt.

Auch 44 KlientInnen der vier Werkstätten des Caritas.Team Lebensgestaltung in Kärnten unterhalten sich bei der Vormittags-Vorstellung des Musicals ,,Der Lebkuchenmann“ am 10. Februar blendend. Viele schnuppern das erste Mal Theaterluft. Manche schunkeln sogar zu den schwungvollen Melodien. ,,Musik und Gesang wirken auf unsere KlientInnen positiv und beruhigen sie. Das Musical hat ihnen viel Spaß und Freude bereitet“, beobachteten Ilse Magdalena Hainig, Romy Strmcnik, Daniela Wutte und Simona Roblek als Leiterinnen der Caritas-Werkstätten ,,Benedikt“ (Treibach-Althofen), ,,Veronika“ und ,,Martin“ (Friesach) sowie ,,Florian/Florijan“ (Globasnitz/Globasnica).

An diesen vier Standorten werden Menschen mit kognitiven und mehrfachen Behinderungen im Arbeitsalltag begleitet. Hier wird Inklusion mit Freude gelebt, gibt es für die KlientInnen doch auch ein abwechslungsreiches Programm, das vom Kegelturnier über Ausflüge bis hin zum Ausstellungsbesuch reicht.