Neue Anlaufstellen für Menschen in Not

02.03.17 / 16:37

Noch mehr Hilfe direkt vor Ort: Die Caritas Kärnten bietet jetzt auch in Villach und in Wolfsberg eine kostenfreie Sozialberatung an. Sie hilft damit Menschen in sozialen und finanziellen Notlagen.

Manchmal reißt eine Scheidung ein tiefes Loch in das Budget einer Frau und Mutter. Neue Wohnung, eigenes Auto, hohe Ausgaben für Skikurs & Co der Kinder: Plötzlich ist nicht genug Geld für die Familie da. Ein anderes Mal erkrankt ein Mann schwer, muss seinen gutdotierten Job an den Nagel hängen. Die Behandlung seiner Krankheit verschlingt enorm viel Geld. Von einem Tag auf den anderen befindet er sich in akuter Not. Um Menschen, wie in den beschriebenen Situationen, helfen zu können, bietet die Caritas Kärnten jetzt in ihren Beratungsstellen in Villach und in Wolfsberg auch eine kostenfreie Sozialberatung an.

,,Wir sind eine Anlaufstelle für Menschen in existenziellen Notlagen“, sagen die Lebens- und Sozialberaterinnen Ruth Holzer (Villach) und Bernadette Findenig (Wolfsberg). Die Beiden sind für die Betroffenen da, erheben in Beratungsgesprächen die Hintergründe und aktuelle Lage und helfen bei der Erstellung eines Haushaltsplanes. Bei Bedarf unterstützt die Caritas mit finanziellen sowie materiellen Mitteln.

Dabei geht es um Hilfe zur Selbsthilfe. Holzer und Findenig unterliegen wie alle MitarbeiterInnen der Verschwiegenheitspflicht: ,,Wir ermutigen unsere Klientinnen und Klienten, ihre eigenen Möglichkeiten und Fähigkeiten zu nutzen und so zu einer Verbesserung der aktuellen Situation beizutragen.“

Die Caritas Kärnten hilft in ihrer Lebensberatungsstelle in Villach seit fast drei Jahrzehnten und in Wolfsberg seit über zwei Jahrzehnten Menschen bei persönlichen Krisen im privaten und beruflichen Bereich sowie bei seelischen Problemen. ,,Uns haben in der Vergangenheit immer wieder Hilfesuchende wegen existenzieller Notlagen kontaktiert, die wir bisher an unsere Sozialberatung in Klagenfurt verweisen mussten. Jetzt können wir auch ihnen direkt vor Ort helfen“, freuen sich die Stellenleiterinnen Janette Suntinger-Schneeweiß (Villach) und Claudia Reisenbauer (Wolfsberg).

Seit mittlerweile mehr als einem Jahr gibt es die Sozialberatung auch in der Außenstelle Spittal an der Drau. Das entsprechende Pilotprojekt hat gezeigt, ,,dass für die Hilfesuchenden das persönliche Gespräch vor Ort sehr hilfreich, für manche sogar die einzige Möglichkeit ist, um mit uns in Kontakt zu treten“, sagt Stellenleiterin Monika Fleissner-Sadjak. Die klinische Psychologin Andrea Arztmann-Schnitzer ist die Ansprechpartnerin für die Hilfesuchenden im Raum Spittal.

Die Caritas Kärnten hat im Jahr 2016 7900 Menschen – davon 2986 Kindern – in der Sozialberatung in Klagenfurt und in Spittal geholfen. Auch mit Geld. 100.000 Euro wurden allein für Wohnen und Betriebskosten aufgebracht. Damit konnte die Caritas in 590 Fällen Menschen beim Bezahlen von Mietrückständen, Kautionen, Heizung, Strom, Gas und Wasser unterstützen.

,,Immer mehr Menschen haben Probleme, sich Mieten und Betriebskosten leisten zu können“, sagt Christian Eile, Bereichsleiter von Menschen in Not. Aber die Lage spitzt sich auch für alleinerziehende Mütter zu. Eile: ,,Wir bemerken eine deutliche Zunahme der Anfragen bei der Unterstützung für Kindergarten- bzw. Hortbeiträge.“

Ansprechpersonen und Beratungszeiten finden Sie hier.