Alles Fasching im ,,Haus Elisabeth“

14.03.17 / 09:00

Alt trifft Jung: BewohnerInnen des Caritas-Altenwohn- und Pflegeheimes in St. Andrä feierten auch mit Kindergartenkindern und SozialschülerInnen fröhlich den Fasching.

Es waren Stunden voller Fröhlichkeit und guter Laune, voller Musik, lustiger Spiele und ansprechender Tänze: Gleich dreimal feierten die meisten der 98 Bewohnerinnen und Bewohner des Caritas-Altenwohn- und Pflegeheimes ,,Haus Elisabeth“ die so genannte fünfte Jahreszeit im Jahr – den Fasching.

Am Rosenmontag, 27. Februar 2017, wähnte man sich im Festsaal des Hauses in Tausendundeiner Nacht. Das Prinzenpaar – Prinzessin Regina (Frieda-Regina Weber) und Prinz Johann (Grassler) – regierte über das närrische Volk, das orientalisch verkleidet war. Schleier & Co sind eine liebevolle Handarbeit, die unter der Anleitung von Animateurin Michaela Perchtold und der Freiwilligen Renate Pilz entstanden sind. Zwei Rote Nasen Clowndoctors trieben ihre lustigen Späße. Die Volkstanzgruppe ,,Die Junggebliebenen“ legte flotte Tänze aufs Parkett. Und BewohnerInnen wie Angehörige unterhielten sich prächtig bei Kaffee und hausgemachten Faschingskrapfen.

Am Faschingsdienstag kam es zu einer Begegnung zwischen Alt und Jung, denn die Integrationsgruppe ,,Die Mäuse“ des Gemeinschaftskindergartens Maria Loreto, St. Andrä, mit Kindergartenpädagogin Gerhild Offner, Assistentin Andrea Snobe und Sonderkindergartenpädagogin Karin Gönitzer besuchten die BewohnerInnen. Die Kleinen waren als lustige Pinguine verkleidet und die Kostüme selbst gemacht. Die 17 Mädchen und Buben, die einmal im Monat ins Pflegeheim kommen, brachten mit ihren Gedichten, den gemeinsamen Liedern und Tänzen Schwung und Fröhlichkeit ins Haus. ,,Manche BewohnerInnen warten schon jedes Mal auf die Kinder. Sie blühen während unseres Besuchs richtig auf“, sagt Offner.

Lustig war auch das Faschingsfest am 23. Februar mit den zwölf Schülerinnen und zwei Schülern der St. Andräer Caritas-Schule für Sozialbetreuungsberufe, Ausbildungszweig Altenarbeit. Simone Krobath spielte flott auf der Ziehharmonika, dazu gab es Sitztänze, Spiele, wie Bingo, und jede Menge Gelegenheit zum Austausch zwischen den Generationen. Das Fest haben die Schüler selbst organisiert und geplant. Die Fäden zogen beim kreativen Gestalten Kathrin Egger und Kevin Pilz, bei den Bewegungseinheiten Carola Podgorsek und Daniel Rester und bei den Spielen Petra Kainbacher sowie Nambka und Amela Hrnčič. ,,Das Fest hat riesigen Spaß gemacht. Unsere SchülerInnen konnten wichtige Erfahrungen sammeln“, zieht Lehrerin Heidi Linzer zufrieden Bilanz.