Kleine Forscher als Künstler ganz groß

07.06.17 / 14:21

Der jüngste Ausflug der Forschergruppe ,,Kinderglück“ brachte die Mädchen und einen Buben ins Atelier der ersten Kärntner Kindermalschule in Villach. Beim kreativen Arbeiten ließen sie ihrer Phantasie freien Lauf.

Neues, spannendes Erlebnis der Forschergruppe ,,Kinderglück“ rund um Initiatorin Birgit Prasser-Martinz: Die Mädchen und ein Bub – unter ihnen auch TeilnehmerInnen des ,,Haus Antonius“ in Treffen – waren am 23. Mai 2017 ins Atelier der ersten Kärntner Kindermalschule von Andrea Schwark in Villach eingeladen. Die Ärztin bietet für gewöhnlich jeden Mittwochnachmittag gemeinsam mit Ida Pammer im Keller der Hak Villach Kindern die Möglichkeit, sich kreativ zu betätigen. Den ForscherInnen stand das Atelier bereits am Dienstag offen.

Wie es sich für Künstlerinnen und Künstler gehört, hatten sich die Mädchen und der Bub über die Alltagskleidung Malerhemden angezogen. Total vertieft in die kreative Arbeit, ließen sie die in Acrylfarben getauchten Pinseln übers Papier ,,tanzen“. So entstanden Phantasie- und Landschaftsbilder. Sogar ein Einhorn wurde gemalt.

,,Zuvor haben die Kinder gelernt, mit Kohlestiften zu malen und durch die Vermischung der Farben sind tolle neue Farbtöne entstanden“, sagt Birgit Prasser-Martinz, die diesen kreativen Nachmittag mit den Künstlerinnen Schwark und Pammer eingefädelt hat. ,,Es war eine Freude zu beobachten, mit welcher Ruhe und Aufmerksamkeit sich die Kinder künstlerisch betätigt haben“, erzählt Birgit Runda vom ,,Haus Antonius“ in Treffen, einer sozialpädagogischen Einrichtung des Bonifatiusvereines der Diözese Gurk, dessen Präsident Caritasdirektor Josef Marketz ist.

Die Forschergruppe ,,Kinderglück“ durfte nicht nur malen, mittels eines Quiz´ brachte Prasser-Martinz den Kindern etwa mit Fragen nach dem teuersten und berühmtesten Bild der Welt und nach der ältesten Fotografie auch Wissen über die Kunst bei.