Ein Lerncafé für „Weltenkinder“

22.08.17 / 16:53

Mit einem Fest der Fröhlichkeit hat die Caritas Kärnten im Rahmen des von The Coca-Cola Foundation geförderten PIER Programms das Lerncafé Concordia in Klagenfurt eröffnet. 25 Kinder erhalten während des Schuljahres eine kostenlose Lern- und Nachmittagsbetreuung. Jetzt im Sommer lernen hier 80 Kinder und Jugendliche Deutsch.

Die fünf- bis achtjährigen SommerschülerInnen aus aller Herren Länder sangen in gutem Deutsch aus vollen Kehlen Lieder, wie ,,Alle Kinder lernen lesen – Indianer und Chinesen“, während ihre Eltern ihnen voller Aufmerksamkeit zuhörten. Mit einem fröhlich-bunten Fest wurde am 9. August 2017 das Caritas-Lerncafé Concordia im gleichnamigen Studentenheim in Klagenfurt unter anderem durch Philipp Bodzenta, Direktor für Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation bei The Coca-Cola Company in Österreich, und Caritasdirektor Josef Marketz offiziell eröffnet.

The Coca-Cola Foundation, die im Jahr 2017 das PIER-Programm (Protection, Integration and Education for Refugees in Greece, Italy and Austria) gemeinsam mit der Caritas Österreich, Caritas Italiana und ARSIS Greece ins Leben gerufen hat, finanziert im Zuge dessen das neue Lerncafé. Seit April werden im Lerncafé in Klagenfurt Kinder beim Erledigen von Hausaufgaben und Deutsch lernen unterstützt. Man könne die großen Probleme nicht alleine lösen, ,,aber ein bisserl mithelfen können wir allemal. Unser Beitrag soll dazu dienen, das Leben für die Kinder hier heimischer zu machen“, sagte Bodzenta. Marketz dankte ihm für die Unterstützung: „Es ist schön, dass es Sponsoren gibt, die wissen, dass Kinder und Jugendliche glücklich und wirklich gut gebildet sein sollen.“

Im Frühjahr 2017 nutzten 25 Kinder verschiedenster Nationalitäten das kostenlose Lern- und Nachmittagsangebot im Lerncafé Concordia an drei Tagen in der Woche. Seit Juli wird außerdem eine sechswöchige Sommerschule angeboten. Derzeit besuchen 80 Kinder und Jugendliche im Alter von fünf bis 16 Jahren, die Hilfe beim Erwerb der deutschen Sprache benötigen, täglich für drei Stunden das Programm. Sie werden von vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern beim Lernen gefördert. Die Klagenfurter Bildungs- und Integrationsstadträtin Ruth Feistritzer freute sich „über dieses zusätzliche Angebot in den Ferien, damit die Kinder am Ball bleiben“.

Geschichtensammlung

Dass die Kinder und Jugendlichen – viele mussten aus ihrer Heimat flüchten – die neue Sprache bereits gut beherrschen, wurde beim Eröffnungsfest klar. Da sangen nicht nur die kleinen (die ,,Mäusezähnchen“) und größeren Kinder Lieder auf Deutsch, da lasen auch zwölf- bis 15-jährige Mädchen und Burschen eindrucksvoll selbst geschriebene Geschichten vor. Und Sr. Silke Mallmann als Verantwortliche für Lerncafé und Sommerschule – ihr wurde für ihr großes Engagement mehrfach gedankt – präsentierte die Geschichtensammlung „Weltenkinder“. Die Geschichten sind teils erfunden, teils autobiographisch, teils Nacherzählungen, teils Gedanken zu bestimmten Themen. Sie stammen von Jugendlichen, die die Sommerschule, und von Erwachsenen, die die Deutschkurse besuchen. Für die ausdrucksstarken, bunten Illustrationen sind die acht- bis zwölfjährigen SommerschülerInnen verantwortlich.

Fünf Lerncafés in Kärnten

Mit dem „Concordia“ hat die Caritas Kärnten ihr insgesamt fünftes Lerncafé in Kärnten eröffnet. Im Jahr 2016 wurden in den Lerncafés in Frantschach, Wolfsberg, Siebenhügel in Klagenfurt und St. Nikolai in Villach insgesamt 146 Kinder betreut. „Die Lerncafés sind ein kostenloses Lern- und Nachmittagsangebot für Kinder aus österreichischen Familien und Kinder mit Migrationshintergrund, deren Eltern nicht in der Lage sind, ihre Kinder adäquat beim Lernen zu unterstützen“, sagt Mallmann. Freiwillige helfen Sechs- bis 16-Jährigen bei den Hausaufgaben und bei den Vorbereitungen auf Schularbeiten und Tests. Mallmann: „Den Betreuerinnen und Betreuern geht es auch darum, den Kindern Freude am Lernen zu vermitteln.“

Mehr Fotos von der Eröffnung finden Sie auf unserer Facebook-Seite.