Ein Lauf auf die Freundschaft

09.10.17 / 13:43

Mehr als 100 TeilnehmerInnen zeigten beim dritten Lauf ohne Grenzen beachtliche Leistungen. Austragungsort war diesmal Črna na Koroškem in Slowenien.

Es ging um die sportliche Betätigung und um mehr als das: Beim dritten Lauf ohne Grenzen am 14. September 2017 gab es auch ein herzliches Wiedersehen zwischen FreundInnen und ehemaligen ArbeitskollegInnen diesseits und jenseits der Grenze. ,,Vor ein paar Jahren fanden KlientInnen aus der Einrichtung in Črna in unserer Werkstätte Beschäftigung. Damals sind Freundschaften zu unseren KlientInnen und MitarbeiterInnen entstanden. Mit diesem Lauf wollen wir sie weiterhin pflegen“, sagt Simona Roblek als Leiterin der Caritas. Team Lebensgestaltung-Werkstatt Florian/delavnica Florijan in Globasnitz/Globasnica.

Die Globasnitzer Werkstatt hat den heurigen Lauf, der im slowenischen Črna na Koroškem stattfand, in Zusammenarbeit mit der Einrichtung für Menschen mit Behinderung, CUDV Črna aus Slowenien, organisiert. Auch wenn der Lauf teilweise nicht gewertet wurde: Mehr als 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Slowenien und aus allen Einrichtungen des Caritas. Team Lebensgestaltung in Kärnten – Menschen mit und ohne Behinderung – zeigten bei perfektem Laufwetter beachtliche Leistungen in den Kategorien Laufen, Nordic Walken und Gehen.

Zahlreiche Zuschauer feuerten die Athletinnen und Athleten an – unter ihnen Caritasdirektor Josef Marketz, Erna Petek als Caritas-Bereichsleiterin für Menschen mit Behinderung, Dalja Pečovnik als Direktorin der Einrichtung CUDV Črna, die ehemalige Direktorin Vojka Lipovšek (die selbst am Lauf teilnahm), Pfarrer Tone Vrisk und die Bürgermeisterin aus Črna, Romana Lesjak.

Die Freude auf den Lauf im kommenden Jahr ist groß. Da findet er wieder in Globasnitz statt.