Exklusiver Rundgang im Werner Berg Museum

30.10.17 / 15:35

Die KlientInnen unserer Werkstatt Florian/delavnica Florijan in Globasnitz/Globasnica erlebten einen Kunstgenuss vom Feinsten und danken der Stadtgemeinde Bleiburg/Pliberk bzw. Gerhild Stöckl für die kostenlose, ausgezeichnete Führung.

Simona Roblek wollte ihren 15 Klientinnen und Klienten einfach einmal danken und sie mit dem Besuch des Werner Berg Museums in Bleiburg/Pliberk belohnen, denn: ,,Unsere Leute leisten tagtäglich eine super Arbeit!“ Außerdem sei es spannend zu erfahren, was in der unmittelbaren Umgebung passiere. Roblek fragte daher als Leiterin der Caritas. Team Lebensgestaltung-Werkstatt Florian/delavnica Florijan in Globasnitz/Globasnica“ bei der Stadtgemeinde Bleiburg/Pliberk an, ob Mitte Oktober noch eine Führung für die Werkstatt möglich wäre: Das war es!

Kurz vor Schluss der heurigen Ausstellungen ,,Kind“ von Gottfried Helnwein und ,,Kinder“ von Werner Berg brachte die profunde Kennerin Gerhild Stöckl den Menschen mit Behinderungen bei einem exklusiven Rundgang die Kunstwerke des österreichisch-irischen Künstlers Helnwein und des gebürtigen Deutschen Berg nachvollziehbar näher.

Roblek dankt der Stadtgemeinde Bleiburg/Pliberk und besonders Gerhild Stöckl ,,für die kostenlose, ausgezeichnete Führung“.

Im Bleiburger Museum wurden heuer 70 Hauptwerke aus allen Schaffensphasen Helnweins zum Thema ,,Kind“ gezeigt. Die Werke reichten von frühen, die Öffentlichkeit schockierenden Aquarellen und Aktionen bis zu den großformatigen Bildern der letzten Jahre. Aber auch Kinderbildnisse Werner Bergs waren ausgestellt. ,,Es sind Bilder vor allem aus den 1930er-, 1940er- Jahren von den eigenen Kindern und jenen der bäuerlichen Umgebung. Mit seinen Werken wirft Berg einen ernsthaften Blick in eine ungewisse Zukunft“, sagt Museumsleiter Arthur Ottowitz. Berg hatte sich 1931 auf einem entlegenen Bauernhof in Südkärnten niedergelassen und starb 50 Jahre später.