Die jungen ForscherInnen, das Kino und die Popcorn-Maschine

24.04.18 / 11:06

Lustig-spannender Nachmittag im Cineplexx Villach: Die „Forschergruppe Kinderglück“ durfte hinter die Kulissen des neu renovierten Kinos schauen.

Was ist ein Kinobesuch ohne Popcorn? Nur die halbe Freude! Als 22 Mädchen und Buben der „Forschergruppe Kinderglück“ mit Organisatorin Birgit Prasser-Martinz und Haus Antonius-Betreuerin Birgit Runda am 2. März 2018 im Cineplexx Villach zu Gast waren, durften sie sogar selbst Popcorn machen. Zuvor hatte Cineplexx-Geschäftsführer Alfred Buchbauer ihnen die dazugehörige Maschine erklärt und den jungen Forscherinnen wie Forschern überhaupt einen spannenden Blick hinter die Kulissen des neu renovierten Kinos gewährt.

Da ging es in die Technikräume ebenso wie in den Lüftungssaal. Da testeten die Kinder die gemütlich-modernen Sitzgarnituren und staunten im Premierensaal, der als größter Kinosaal 340 Gästen Platz bietet, über die 130 Quadratmeter große quasi XXL-Leinwand. Bevor Buchbauer die gesamte Gruppe auch noch auf den Film „Hilfe, ich habe meine Eltern geschrumpft“ einlud, schauten die Mädchen und Buben im amerikanischen Restaurant „Clocktower“ vorbei. Dieses hat sich im Cineplexx eingemietet und zieht mit seiner über 700 Kilogramm schweren nachgebildeten Freiheitsstatue viele neugierige Blicke auf sich.

„Der Nachmittag hat den Kindern irrsinnig viel Spaß gemacht. Sie haben sich über den Film und das selbstständige Popcorn-Machen sehr gefreut“, dankt Organisatorin Prasser-Martinz Alfred Buchbauer und seinem Team herzlich für die Einladung. Von den Kindern gab es für den Kino-Chef eine selbst gebastelte Dankes-Tasse mit süßem Inhalt. Der „Forschergruppe Kinderglück“ gehörten auch Kinder des „Haus Antonius“ aus Treffen an. Beim „Haus Antonius“ handelt es sich um eine sozialpädagogische Einrichtung des Bonifatiusvereines der Diözese Gurk, dem Caritasdirektor Josef Marketz als Präsident vorsteht.