Zweifaches Danke auf dem Weg nach Hause

23.05.18 / 17:22

Viktor Omelko und Josef Marketz haben als Caritasdirektoren Bischof Alois Schwarz während seiner „Amtszeit“ in Kärnten begleitet. Die Caritas wünscht dem neuen Bischof von St. Pölten alles Gute!

Wenn Diözesanbischof Alois Schwarz am 1. Juli in seine Heimat Niederösterreich zurückkehrt und neuer Bischof der Diözese St. Pölten wird, begleiten ihn die besten Wünsche von Caritasdirektor Josef Marketz. Er bedankt sich herzlich bei Schwarz, „dem es ein Anliegen war, Barmherzigkeit und Nächstenliebe in der Diözese eine große Bedeutung beizumessen“. Die Caritas als Hilfsorganisation der Katholischen Kirche habe beim Bischof immer ein offenes Ohr und Unterstützung bei ihrer Arbeit im Dienst am Nächsten gefunden.

Als es etwa galt, unser magdas LOKAL in Klagenfurt zu realisieren, war die Kirche mit großer Unterstützung da. Der Bischof, der für diesen interkulturellen Ort bei der Eröffnung den Segen spendete, wünschte sich, dass dort durch Begegnung viele „Mag dichs“ entstehen. Als das „Eggerheim“ – unsere Tagesstätte für Wohnungslose in Klagenfurt – nach einer Rund-um-Sanierung neu eröffnet wurde, betonte Bischof Schwarz das große Anliegen der Kirche, den Armen zu helfen.

Caritasdirektor Marketz schätzt am scheidenden Kärntner Bischof denn auch besonders, „dass er die Neuausrichtung der Kirche durch Papst Franziskus mit der Fokussierung auf Arme und Menschen am Rande der Gesellschaft in der Diözese verwurzelt hat“.

Lebhafte Erinnerungen

Als Schwarz im Jahr 2001 von Papst Johannes Paul II. zum 65. Bischof der Diözese Gurk-Klagenfurt ernannt wurde, stand Viktor Omelko der Caritas Kärnten bereits 27 Jahre als Direktor vor. Omelko erinnert sich an dessen Anfangszeit: „Damals haben wir gerade unser Pflegeheim in Maria Elend nach einem großen Umbau eröffnet. Er hat es nicht nur gesegnet, sondern sich auch überaus interessiert an der Pflege-Arbeit gezeigt“, so Omelko. Überhaupt hat der ehemalige Caritasdirektor ihn in den folgenden 14 Jahren bis zu seiner Pensionierung als „guten Zuhörer sowie sehr offenen und umgänglichen Menschen erlebt, der guten Argumenten immer aufgeschlossen war“.

Der Bischof sei immer auf der Seite der Caritas gestanden, auch wenn der Wind zuweilen rau gewesen sei. – 2014 etwa, als man das Projekt „C 14“, eine Anlaufstelle für Notreisende, realisieren wollte, aber es wegen des Widerstandes der Öffentlichkeit letztendlich fallen ließ. Bischof Schwarz hat viele neue Einrichtungen gesegnet, unsere vier Wohnhäuser und drei Werkstätten für Menschen mit Behinderungen, die damals entstanden sind, ebenso wie etliche Kindergärten. Er würdigte die vielschichtige Arbeit der Caritas mit seiner Präsenz bei Aktionen, wie den Coffee to help, und Feierlichkeiten, wie die Caritas-Jubiläen.

Marketz und Omelko wünschen Schwarz als künftigen Bischof der Diözese St. Pölten Gesundheit und viel Freude an seinem neuen Dienst!

  • 2004 - Eröffnung "Haus Anna"

  • 2004 - Eröffnung "Haus Martha"

  • 2005 - Zertifikatsverleihung HospizbegleiterInnen

  • 2009 - Eröffnung "Haus Hildegard" & "Haus Felicitas"

  • 2010 - Zero Poverty, Eggerheim

  • 2010 - Eröffnung Kindergarten Moosburg

  • 2011 - Coffee to help am Alten Platz

  • 2011 - Bilderübergabe unserer Werkstätten

  • 2011 - 90 Jahre Caritas

  • 2016 - magdas Eröffnung

  • 2016 - magdas Eröffnung

  • 2016 - Eggerheim Wiedereröffnung & Segnung

  • 2016 - Eggerheim Wiedereröffnung & Segnung