Geburtstagsfest im Zeichen der Rose

12.07.18 / 14:42

Zum 25-Jahr-Jubiläum des Kindergartens Gnesau stellten sich auch Kinder der ersten Jahre als GratulantInnen ein. Leiterin Marie-Antoinette Kröll wurde herzlich in die Pension verabschiedet.

Als der Kindergarten Gnesau am 29. Juni 2018 sein 25-Jahr-Bestehen mit einem Fest der Freude feierte, hatten nicht nur die Mädchen und Buben, die ihn besuchen, mit ihren fröhlichen Gesangsdarbietungen ihren großen Auftritt. Auch ehemalige Kinder aus den ersten Jahren – etliche sind heute erwachsen – waren mit einem Rosengruß und Glückwünschen für Leiterin Marie-Antoinette Kröll gekommen, um mit ihr, den Kindern, deren Angehörigen, der Ortsgemeinschaft und dem Kindergartenteam zu feiern.

Kröll dankte allen WegbegleiterInnen und UnterstützerInnen der vergangenen 25 Jahre und konnte viele Gäste – unter ihnen Bürgermeister Erich Stampfer, Vizebürgermeister Bruno Stampfer, Altbürgermeister Franz Mitter, die Gemeinderätinnen Brigitte Ritzinger und Gerda Berger, Pfarrer Josef Ulbing, Volksschuldirektor Ulrich Zammernig mit Lehrerteam und Caritasdirektor Josef Marketz – begrüßen.

Blick in den Rückspiegel

Kröll gab einen Rück- und Ausblick: Als der Kindergarten im Juni 1993 für 25 Kinder seine Türen öffnete, wurden in Gnesau auch noch die Mädchen und Buben aus Himmelberg liebevoll betreut. Von 2001 bis 2004 machte der Betrieb als „Integrationsgruppe“ von sich reden. 2005 begann man mit der Nachmittagsbetreuung auch für Schulkinder. Seitdem wird der Kindergarten als alterserweiterte Gruppe geführt. 23 Kinder und sieben Hortkinder wurden in diesem Bildungsjahr begleitet. Ab dem kommenden Herbst kommen auch noch die Kleinsten ab einem Jahr dazu. Vor zwölf Jahren hat die Caritas Kärnten die Verwaltung des Kindergartens übernommen. Direktor Marketz, der alle Kinder und Festgäste segnete, würdigte dann auch die Arbeit des gesamten Teams und zeichnete Marie-Antoinette Kröll mit dem goldenen Ehrenzeichen und anlässlich ihrer Pensionierung mit dem silbernen Hemmakreuz aus. Sigrid Aufegger bekam das silberne Ehrenzeichen.

Herzlicher Abschied

Kröll, die sich nach 25 Jahren Leiterinnentätigkeit verabschiedet, stellte ihre Nachfolgerin Angela Hechtl vor, und stand dann selbst im Mittelpunkt. Bürgermeister Stampfer dankte „Netti“ für ihre „verdienstvolle Arbeit im Kindergarten und den gesellschaftlichen Einsatz in Gnesau“ aufs Herzlichste. Auch Gemeinderätin Ritzinger – ihre Kinder besuchten den Kindergarten, mit dem Turnverein erfüllte sie ihm den langgehegten Traum eines Gartenhauses – war voll des Lobes und dankte „Tante Netti“ für die Erziehung der Kinder, die Gemeinschaft und das Kulturleben in Gnesau, zu dem sie sehr viel beigetragen habe.