Hånd in Hånd ins neue Kinderbildungsjahr

06.09.18 / 15:01

Gestärkt mit Gottes Segen, starten die MitarbeiterInnen unserer außerschulischen katholisch-kirchlichen Kinderbildungseinrichtungen ins Bildungsjahr 2018/2019. Bevor die Kinder in ihre Obhut gekommen sind, erlebten sie einen wunderbaren Festgottesdienst. Dieser war getragen vom „Miteinånd“.

Die Mädchen und Buben in unseren Kinderbildungseinrichtungen sollen wachsen und sich entfalten können. Das geht nur im guten Zusammenwirken aller Beteiligten, also „Miteinånd“ und „Hånd in Hånd“. Das war auch das Motto beim Jahresanfangsgottesdienst 2018/2019 am 3. September 2018 in der Pfarrkirche St. Theresia in Klagenfurt.

Das „Miteinånd“ hielt auch Caritasdirektor Josef Marketz in seiner Predigt hoch, der 528 MitarbeiterInnen lauschten: „Wir sind miteinander im ganzen Land tätig. Uns vereint nicht nur der Glaube und Gott, sondern auch die Caritas, die Liebe“, sagte Marketz. Als deren „Angehörige“ würden alle versuchen, einen Teil der Caritas-Ideen – die Menschenwürde des anderen zu achten; jenseits von Pflicht und Leistung sich in den Menschen hineinzuversetzen und zu ihm gut zu sein – mit Leben zu erfüllen. Marketz, der die Heilige Messe mit Dechant Josef Opetnik und Pfarrer Josef Allmaier zelebrierte, lobte die MitarbeiterInnen. „Ihr seid professionell und dennoch lustig, eine Truppe, mit und bei der man sich wohlfühlt.“ Er lud sie ein, neben der Professionalität in ihrem täglichen Tun auch das einzubringen, „was jeder gerne mag und jeden ausmacht, um authentisch zu bleiben.“

Mitarbeiterchor verschönte den Festgottesdienst

Die MitarbeiterInnen vom Antoniuskindergarten und -hort, von der Antoniuskindertagesstätte und -krippe sorgten unter der Leitung von Daniela Rindler für die musikalische Umrahmung der Heiligen Messe und ermunterten mit ihren aus vollen Kehlen vorgetragenen Liedern die GottesdienstbesucherInnen zum kraftvollen Mitsingen.

Wunderbare Tradition

Unserer Kinder & Jugend-Bereichsleiterin Elisabeth Mattitsch bedeutet das „Miteinånd, „Hånd in Hånd“ viel – „viel Stärke, viel Gemeinsamkeit, viel Zusammenarbeit für ein wirkungsvolles Ergebnis und viel Power und Kraft“. Für Mattitsch ist der gemeinsame Festgottesdienst „zu einer wunderbaren Tradition geworden, um Gottes Segen zu holen, dass wir gesund bleiben oder werden, dass nichts Tragisches geschieht und dass wir die aus dem Urlaub geschöpfte Energie lang behalten und sie uns stärkt“.

Mattitschs Assistent, Martin Schlosser, bat mit einem selbstgeschriebenen Gedicht den Herrn um seinen „reichen Segen“. Aus Schlossers Feder stammten auch die Fürbitten. Der Festgottesdienst – die Kollekte in der Höhe von 702,74 Euro kommt dem Pfarrkindergarten St. Theresia zur Mitfinanzierung einer Vogelnestschaukel zugute – endete mit dem gesungenen Lied „We are the world“ und dem eindrucksvollen Satz: „Wir sind die Welt, wir sind die Kinder. Wir sind diejenigen, die einen strahlenderen Tag machen.“ In diesem Sinne: Auf die Kinder, das Strahlen und ein gutes, neues Kinderbildungsjahr! Alles Liebe!