Von offenen Türen und offenen Herzen

25.01.19 / 07:22

Ein eingespieltes Team der HLW des Kärntner Caritasverbandes erwartete die zahlreichen BesucherInnen und InteressentInnen des Tages der offenen Tür, der am 18. Jänner durchgeführt wurde. Ein qualitatives und vielfältiges Angebot zeugt von der guten Arbeit, die geleistet wird.

Wer das einladende Plakat vor dem Eingang der Schule gesehen hat, wusste sofort: Hier ist man mit Herz und Kompetenz bei der Sache. An zwölf Stationen konnten die BesucherInnen einen beeindruckenden Einblick in das Arbeiten und das Wirken der Schule erhalten. Das inhaltliche Angebot reichte von Sozialmanagement, Naturwissenschaften, Peermediation, Familienpraktikum bis zu Erasmus+, Sprachen, Musik und Kulinarisches. Neben den LehrerInnen waren auch die SchülerInnen in den Ablauf des Tages eingebunden. In vielen Bereichen nahmen sie gleich selbst „das Heft in die Hand“. Selbstständig und gekonnt präsentierten sie die einzelnen Ausbildungsbereiche, führten als Guides die Besuchergruppen durch die einzelnen Stationen und gaben mit gespielten Szenen einen Einblick in die praktische Ausbildung. Die Erfahrungswerte zeigen, dass im Rahmen des Tages der offenen Tür zwischen 200 und 250 Menschen das Angebot der Schule annehmen und diese Ausbildungsinstitution näher kennen lernen wollen.

Zusammenspiel von Professionalität und sozialer Kompetenz

Der Tag der offenen Tür wird jährlich durchgeführt und spricht die 14-jährigen Jugendlichen an. Neben dem Tag der offenen Tür gibt es auch individuelle Schnuppertage für Jugendliche. „Vom praktischen Sozialmanagement und Familienpraktikum bis zu Sprachen, Musik und Erasmus+ Stipendien, die Auswahl ist vielfältig“, so Direktorin Liselotte Tappler. Ob in der zweijährigen Schule für Sozialdienste, der dreijährigen Fachschule für Sozialberufe oder der fünfjährigen Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe, es ist für jede/n InteressentIn etwas dabei. Wirtschaftlich, sozial und praxisnah: Das ist die HLW der Caritas in Klagenfurt. Sie bietet sozial engagierten jungen Menschen nach der achten Schulstufe eine solide Basisausbildung, die sowohl in die Sozialarbeit einführt als auch auf Sozialberufe vorbereitet.

Abschluss mit Matura

Jährlich nimmt die Schule etwa 100 SchülerInnen auf. Besonders groß ist das Interesse für die fünfjährige Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe, die mit einer Matura abgeschlossen wird. Den AbsolventInnen stehen nach dem Abschluss alle Türen offen – vom Einstieg in das Berufsleben bis zur Weiterbildung an Universitäten, Fachhochschulen und weiteren Ausbildungsangeboten.

Beeindruckt von den zahlreichen Gästen und vom reibungslosen Ablauf des Tages der offenen Tür zeigte sich auch Landesschulinspektorin HR Renate Kanovsky-Wintermann.