Eineinhalb Stunden Spaß ohne Ende

01.03.19 / 13:35

Die „Reichenauer Faschinxnarren“ präsentierten in unserem Altenwohn- und Pflegeheim „Haus Theresia“ in Feldkirchen die besten Nummern aus ihrem Jubiläumsprogramm. Elf Akteurinnen und Akteure haben die Lachmuskeln unserer Bewohnerinnen und Bewohner gehörig strapaziert.

„Lei noch“ lautet der Faschingsruf der „Reichenauer Faschinxnarren“. Sie sorgen mit ihren Pointen seit 20 Jahren für Heiterkeit und gute Laune. Einen Auszug aus ihrem Jubiläumsprogramm haben sie exklusiv und kostenfrei am 23. Februar 2019 den Bewohnerinnen und Bewohnern in unserem „Haus Theresia“ präsentiert. Da heizten etwa Alfred und Martin mit der steirischen Harmonika dem begeistert mitsingenden Publikum ein. Da unterhielten sich die zwei „Ratschweiber“ Simone und Margit im Krankenhaus über ihre Leiden. Die eine hat den Kopf einbandagiert und erzählt von einem Wespenstich. Weshalb der riesige Verband? Weil ihr Nachbar, der Bürgermeister, ihr mit einer Schaufel helfen habe wollen und die Wespe auf dem Kopf erschlagen habe. Da sorgten Alexander und Phillip mit ihrer akrobatischen Zaubernummer für Lachen und Staunen.

„Für unsere Bewohnerinnen und Bewohner hieß es eineinhalb Stunden Spaß ohne Ende. Sie, ihre Angehörigen und unser Team waren begeistert. Es heißt nicht umsonst, Lachen ist die beste Medizin“, freut sich Fachsozialbetreuerin Simone Kozlowski. Und die administrative Leiterin Sandra Kofler stößt ins selbe Horn: „Es war eine wundervolle Vorstellung, die viel Spaß und gute Laune im Heim verbreitet hat.“ Kofler bedankt sich im Namen aller bei den Akteurinnen und Akteuren Gertraud Maierbrugger, Sonja Pertl, Simone Brandstätter, Margit Maier, Martin und Maximilian Maierbrugger, Alfred Rossmann, Alexander Maier, Phillip Rossmann, Tobias Trattler und Florian Maierbrugger für ihren lustigen Auftritt.
br> Zum Abschied gab es eine Jause und Krapfen. Und es erklang der Ruf: „Lei noch!“