Soziales Engagement geht durch den Magen

28.03.19 / 10:59

In der Wohnungslosentagesstätte der Caritas in Klagenfurt kochen Menschen, die sich freiwillig engagieren, für Menschen, die das Schicksal hart getroffen hat. Das Team will wachsen. Fürs „Eggerheim“ werden KöchInnen gesucht.

Walter W.* (56) isst Wiener Schnitzel mit Erdäpfeln und lobt das Duo, das das Mittagessen im „Eggerheim“ der Caritas in Klagenfurt zubereitet hat: „Die beiden verstehen das Kochen. Die Mahlzeit schmeckt super!“ Die beiden – Judith und Hannes – engagieren sich freiwillig und bekochen zweimal in der Woche in der Wohnungslosentagesstätte deren Besucherinnen und Besucher mit Hausmannskost. Soziales Engagement geht also auch durch den Magen.

Sinnvolle Freizeitgestaltung

„Jeden Tag werden bei uns im Haus von einem zweiköpfigen Team an die 25 warme Mahlzeiten zubereitet und ausgegeben“, erzählt Sozialarbeiterin Simone Wulz Montag bis Freitag von acht bis 16 Uhr bei Simone Wulz unter der Telefonnummer 0676/613 46 57.

Dankbare und zufriedene Gäste

Wer in die Wohnungslosentagesstätte der Caritas zum Kochen kommt, trifft auf Menschen, die das Schicksal hart getroffen hat. – Menschen, wie Walter. Er hat vor Jahren bei einem Autounfall seine Tochter verloren. Der Mitfünfziger stürzte daraufhin mit seiner Frau in eine schwere Krise, suchte sein Glück im Spiel und landete schließlich auf der Straße, ehe er im „Eggerheim“ Zuflucht gefunden hat. In der Caritas-Einrichtung bekam Walter nicht nur zu essen und eine wärmende Dusche, sondern auch psychosoziale Beratung und Hilfe. Heute hat er wieder einen Job und eine Wohnung. Ins Eggerheim kommt er trotzdem noch jeden Tag zum Essen: „Weil es hier so super schmeckt und günstig ist.“