Heidelinde Weis und der Krähenjunge Rako

02.04.19 / 14:20

Die bekannte Schauspielerin Heidelinde Weis las im Rahmen des Österreichischen Vorlesetages im Lerncafé der Caritas in Villach aus dem Buch ihrer Schwester Ingrid Weiss vor, um die Kinder fürs Lesen zu begeistern.

Bildung beugt Armut vor. Lesen fördert die Kreativität und ist Abenteuer im Kopf. Die Villacherin Ingrid Weiss, langjährige freiwillige Helferin im Caritas-Lerncafé in der Draustadt, hat „Die Abenteuer des Krähenjungen Rako“ geschrieben und ihre Schwester Heidelinde Weis – die bekannte Schauspielerin – hat am Österreichischen Vorlesetag (28. März 2019) Mädchen und Buben im Volksschulalter aus diesem Kinderbuch vorgelesen. Außerdem signierte sie zwei Lesebücher, die die Kids gestaltet haben.

Spaßfaktor

„Kinder sollen lesen können. Mit dieser Vorlesestunde wollen wir es ihnen schmackhaft machen“, begründen die Weis(s)-Schwestern ihr Engagement. Im Villacher Lerncafé unterstützen 43 Freiwillige derzeit 39 Kinder und Jugendliche beim Lernen und Hausaufgaben machen. „Lesen ist für die Entwicklung und Schullaufbahn der Kinder wichtig. Es soll ihnen Spaß machen“, sagt Lerncafé-Leiterin Isabella Lobnig. Sie dankt neben Weis auch den Lesepatinnen Marika Hudelist und Gudrun Becha sowie Praktikant Ivan Marič. Diese haben 15 begeisterten Volksschülerinnen und Volksschülern bekannte Märchen und spannende Geschichten vorgelesen und für große Augen wie offene Münder, für lautes Lachen und andächtiges Schweigen gesorgt.

Sozialkompetenz fördern

In den fünf Kärntner Lerncafés der Caritas bekommen 200 Kinder, deren Eltern sie bei einer guten Schulausbildung nicht unterstützen können, eine kostenlose Nachmittagsbetreuung und Lernhilfe. Neben Caritas-MitarbeiterInnen legen zahlreiche Freiwillige – pensionierte Lehrerinnen und Lehrer, StudentInnen und Berufstätige – im persönlichen Kontakt Wert darauf, die sozialen Kompetenzen der Kinder und Jugendlichen zu stärken, ihnen ein gesundes Selbstbewusstsein zu vermitteln und ihren Gemeinschaftssinn zu fördern.