Das „schmeckt“ nicht nur den Kindern

02.05.19 / 14:02

Der Pfarrkindergarten Köttmansdorf/Kotmara vas setzt auf viel Bewegung und eine gesunde Ernährung. Jetzt wurde er für sein Engagement beim 14. Gesundheitspreis des Landes Kärnten mit dem erfreulichen zweiten Platz ausgezeichnet.

Immer wieder freitags bereiten die Kindergartenpädagoginnen und Kleinkinderzieherinnen mit den Kindern eine gesunde Jause zu. Da und immer wieder dann, wenn es um das Projekt „Gesunder Kindergarten“ geht, singen die Mädchen und Buben laut und fröhlich aus vollen Kehlen: „Wir bewegen uns durch das Jahr, mit viel Freude und Spaß, das ist klar; dazu Obst und Gemüse – gekocht oder roh –, das hält so gesund und macht uns froh!“

Ein fittes Kind ist entspannter und leistungsfähiger

Im Pfarrkindergarten Köttmannsdorf/Kotmara vas wird Gesundheit großgeschrieben. Die 50 Mädchen und Buben der Schmetterlings- und Marienkäfergruppe bewegen sich sommers wie winters viel im Freien, unternehmen Ausflüge in den Wald und trainieren Ausdauer, Balance und Beweglichkeit regelmäßig auf einem Bewegungsparcours im Turnsaal. Denn: „Bewegung fördert nicht nur die motorische Entwicklung, Koordination und natürliche Entwicklung des Bewegungsapparates, sondern aktiviert auch Prozesse im Gehirn“, weiß Kindergartenleiterin Claudia Gorschegg. Kinder, die sich regelmäßig bewegen, seien ausgeglichener, entspannter, gleichzeitig konzentrierter, belastungs- und leistungsfähiger. „Auch die soziale Kompetenz wird geschult.“

Spannende Erkenntnisse am „Zuckertisch“

Den drei- bis sechsjährigen Kindern wird jetzt – im zweiten Jahr des Projektes – besonders vermittelt, dass eine vitamin- und ballaststoffreiche wie ausgewogene Ernährung nicht nur gesund ist, sondern auch gut schmeckt. Da wird mit den Kräutern aus dem eigenen Garten das Butterbrot verfeinert und entfährt den Buben und Mädchen beim Dippen der Karotten- und Gurkenstifte im selbstzubereiteten Joghurtdip nicht selten ein „Hhmm, das schmeckt lecker“. Außerdem wird – neben weiteren Aktivitäten – beim Elternabend das Thema „Zucker“ erörtert, und die Kinder entdecken mit Papa und Mama anhand eines sogenannten „Zuckertisches“ beispielsweise wieviel „ungesunde Süße“ der kleine Fruchtzwerg hat.

Große Freude über „Isis Noreia“

Dieses Bemühen um die Gesundheitsprävention im Kleinkindalter erhielt jetzt mit der Statuette „Isis Noreia“ und 600 Euro Preisgeld eine schöne Würdigung. Der Pfarrkindergarten Köttmannsdorf/Kotmara vas wurde nämlich bei der Verleihung des 14. Gesundheitspreises des Landes Kärnten am 24. April 2019 im Casineum Velden mit dem zweiten Platz in der Kategorie „Gesunder Kindergarten“ ausgezeichnet. 48 Projekte hatten es in drei Kategorien in die Jurybewertung geschafft. Kindergartenleiterin Gorschegg nahm mit ihrem Team im Beisein von Bürgermeister Josef Liendl von Landeshauptmannstellvertreterin und Gesundheitsreferentin Beate Prettner den Preis entgegen.

Dankeschön an Land und Gemeinde für Unterstützung

„Wir freuen uns über diese hohe Auszeichnung sehr und wollen das Gesundheitsbewusstsein bei unseren Kindern, den Eltern und in unserem Team weiterhin vertiefen und fördern“, kündigt Gorschegg an. Sie dankt in diesem Zusammenhang der Gemeinde Köttmannsdorf, die die Zusatzkosten für die „gesunde Jause“ übernimmt, und dem Land Kärnten für die finanzielle Unterstützung, die zusätzliche Angebote und den Ankauf spezieller Materialien im Sinne der Gesundheitsprävention ermöglicht. Kindergartenpädagogin Nicole Rupp hat für das Projekt die Planungsverantwortung übernommen und wurde vom gesamten Team hilfreich unterstützt.