Buch- und Film-Präsentation: „Unbehindert arbeiten“

13.05.19 / 16:12

Foto: autArK

Über 100 Interessierte folgten der Einladung von autArK, Caritas Kärnten, Autorin Ursula Müller und ihren Interviewpartnerinnen und Interviewpartnern, zur Buch- und Film-Präsentation: UNBEHINDERT ARBEITEN. Wie Menschen mit Behinderung ihre Berufsziele erreichen.

Die Veranstaltung, die am 9. Mai im Rahmen der „IntegrationsWochen – Tage der Vielfalt 2019“ im magdas Lokal in Klagenfurt stattfand, widmete sich auf allen Ebenen dem Thema „Integration“. Einen wunderbaren, musikalisch-integrativen Beitrag lieferte der Caritas Chor Florianis, der mit seinen authentisch-leidenschaftlichen Darbietungen das Publikum in seinen Bann zog.

LHStv.in Dr.in Gaby Schaunig erwies der Veranstaltung ebenso die Ehre, wie viele Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner und Fördergeber der Veranstalter, autArK und Caritas Kärnten. Dr.in Schaunig wies in ihren Begrüßungsworten auf den zentralen Stellenwert von bezahlter Arbeit für alle Menschen hin und baute somit gleich die Brücke zum zentralen Thema dieses Abends. Caritas Kärnten Direktor Dr. Josef Marketz betonte, dass der Veranstaltungsort magdas Lokal, sinnbildlich für das Thema Integration steht, denn es ist mit seiner bunten Mischung an Mitarbeitenden ein Ort gelebter Vielfalt. Und autArK GF Andreas Jesse ergänzte: „Es geht um eine Gesellschaft, in der alle Menschen möglichst chancengleich zusammenleben können. Egal ob schwarz oder weiß, jung oder alt, Mann oder Frau, behindert oder nicht behindert u.s.w. Eine Gesellschaft, in der alle Menschen gut leben können.“

Buch-Autorin Ursula Müller und Gäste

Einen Einblick in die „bunte Vielfalt“ die Gesellschaft zu bieten hat, gab Ursula Müller, die Autorin des Buches: UNBEHINDERT ARBEITEN. Wie Menschen mit Behinderung ihre Berufsziele erreichen – gemeinsam mit ihren Interviewpartnerinnen und Interviewpartnern, Herbert Pichler, Präsident des österreichischen Behindertenrates und Editha Maurer, einer Angestellten von Blumen Moser in Villach, die gemeinsam mit ihrem Chef Hubert Marko den Arbeitsalltag in einem Blumengeschäft und in einer Gärtnerei skizzierte und auf die vielen positiven Effekte hinwies, die sich für Betriebe durch die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen ergeben.

Und Andreas Jesse, GF autArK Soziale Dienstleistungs-GmbH, gab Einblicke in die vielfältigen Dienstleistungen, die es für Menschen mit Behinderungen und Unternehmen gibt.

Moderiert wurde die Veranstaltung von Manuel Stromberger, der in der Stabsstelle Selbstvertretung bei autArK arbeitet. Herr Stromberger führte souverän durch den Abend und zeigte mit seinem authentisch professionellen Auftreten, welche besonderen Fähigkeiten Menschen mit Benachteiligungen und/oder Behinderungen haben.

Fazit der Buch- und Film-Präsentation

Der „Integrationsabend“ mit seinem bunten und abwechslungsreichen Programm bot den Besucherinnen und Besuchern eine wertvolle Möglichkeit in die (Arbeits-)Welt von Menschen mit Behinderungen einzutauchen und vor allem eines zu sehen: Dass Menschen mit Behinderungen vielfältigste Fähigkeiten und Talente haben, die sie in der Arbeitswelt einbringen und dafür fair und adäquat entlohnt werden möchten. 

Presseaussendung von autArK. Alle Bilder finden Sie hier.