Eine Nacht lang Bibel

23.05.19 / 07:51

Foto: Maurer

Wenn wir im Rahmen der „Lange Nacht der Kirchen“ am kommenden Freitag, 24. Mai 2018, in die Bürgerspitalkirche (Lidmanskygasse 22, Klagenfurt) bitten, dann werden unser Direktor Josef Marketz und Diakonie-Rektor Hubert Stotter sozialkritische Texte aus der Bibel vorlesen. Außerdem sind die Besucherinnen und Besucher zum gemeinsamen Singen eingeladen.

Bunt ist das Programm der am kommenden Freitag (24. Mai) österreichweit stattfindenden ökumenischen „Lange Nacht der Kirchen“. Wir widmen den Abend in der Bürgerspitalkirche in Klagenfurt (Lidmanskygasse 22) der Bibel. Bevor um 20 Uhr Josef Marketz als Caritasdirektor und Hubert Stotter als Rektor der Diakonie wieder gemeinsame Sache machen und unter dem Motto „Die Zeit wird kommen, spricht der Herr“ „zündende“, sozialkritische und von Bibelreferent Klaus Einspieler zusammengestellte Texte aus den Büchern Amos und Deuteronomium vorlesen werden, gibt es um 18 Uhr eine Führung durch das Gotteshaus in der Nähe des Doms. Marketz zeigt Interessierten die Kunstwerke in dem kleinen Juwel der Stadt und spricht über die dargestellten biblischen Geschichten der Kirche.

Die ruhevolle Kraft des Singens

Eine halbe Stunde später, um 18.30 Uhr, beim „Sing together“ mit unseren Mitarbeiterinnen Michaela Auer-Welsbach und Christine Sadnek, stehen Lieder und Psalmen zum Mitsingen und Erholen auf dem Programm. „Viele Menschen wissen aus Erfahrung, dass gemeinsames Singen nicht nur Freude macht, sondern heilsame Kräfte entwickelt. An diesem Abend wollen wir die ruhevolle Kraft des Singens erfahren“, sagt Karin Teichmann-Klune von unserer Seelsorge, die diesen Abend in der Bürgerspitalkirche organisiert hat.

„Bibel bewegt mich“

Ab 20.30 Uhr bis etwa 22 Uhr erzählen dann unterschiedliche Menschen von ihrer Begegnung mit der Bibel und Texten, die sie bewegen. Dazwischen gibt es Musik von Marlene Zwanzger. Aber auch zwischen den Lesungen aus der Bibel von Stotter und Marketz erklingt Musik: Elisabeth Goritschnigs feines Spiel auf der Harfe ist zugleich Einladung zum Weiterdenken und Nachklingenlassen von Gehörtem. Überdies können die Besucherinnen und Besucher bei einem Glas Wein und biblischen Köstlichkeiten im Innenhof der Bürgerspitalkirche mit Direktor Marketz und Caritas-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ins Gespräch kommen.

Das ganze Programm finden Sie hier.