Singen mit Herz

02.09.19 / 10:20

Schlager, Kärntnerlieder, Austro-Pop: Das Singen wurde in unserem „Haus Theresia“ in Feldkirchen zum Fixpunkt unserer BewohnerInnen. Seit Juli wird regelmäßig mit Liedern unterschiedlichster Richtungen unterhalten und das mit einem besonderen Gast.

Wenn Wolfgang Felsberger – diplomierter Demenzbegleiter, der auch enthusiastischer Sänger und Chorleiter ist – unser „Haus Theresia“ in Feldkirchen besucht, ist vor allem eines vorprogrammiert: schallender Gesang und lautes Lachen. Fachsozialbetreuerin Manuela Eder erzählt: „Unsere BewohnerInnen freuen sich jedes Mal erneut auf den Besuch von Herrn Felsberger und sind fasziniert von seiner schönen Stimme.“

Alte Schlager und Kärntnerlieder werden besonders gerne gehört, und da unsere BewohnerInnen aus verschiedenen Gebieten kommen, wird auch über jedes Tal gesungen. Lieder wie „In da Mölltalleitn“ sind immer am Programm und werden vom Summen oder Klatschen unserer BewohnerInnen begleitet. Durch das Singen der altbekannten Lieder kommen auch die Erinnerungen hoch. Bei dieser Gelegenheit teilen die SeniorInnen auch viele Geschichten aus ihrem Leben und der Kindheit. Eder: „Die Lieder erinnern unsere BewohnerInnen an ihre Jugend, wie sie diese Lieder oft selbst gesungen oder auf Kirchtagen gehört und dazu getanzt haben. Die SeniorInnen erzählen uns von ihrer Kindheit und mit welcher Erinnerung sie ein besonderes Lied verbinden. Es ist immer ein sehr emotionales Erlebnis.“

Doch nicht nur das Singen allein macht den Besuch zu einem ganz Besonderen. So Eder: „Es herrscht eine ständige Harmonie und ein Miteinander zwischen unseren BewohnerInnen und Herrn Felsberger. Er geht wirklich auf alle BewohnerInnen ein –lacht und scherzt mit ihnen. Ich kann diese Vormittage nicht mit Worten beschrieben. Man muss wirklich erleben, was hier mit unseren BewohnerInnen geschieht. Wir sind wirklich begeistert.“