Ein bisschen Nostalgie

12.09.19 / 10:24

Im Juli hatten die BewohnerInnen unseres „Gregorhof“ in Bad Eisenkappel viel zu tun. Der Besuch des Sommermarktes und der Ausflug auf die Eisenkappler Hütte am Hochobir waren nur zwei Erlebnisse unser SeniorInnen.

„In die Berg bin i gern“ – dieses bekannte Kärntnerlied war eines der vielen Lieder, die in 1550 Meter Höhe gesungen wurden. Gabriela Micheuz als administrative Leitung erzählt: „Unter unseren BewohnerInnen gibt es einige begeisterte SängerInnen und MusikerInnen. Bei solch einer Gelegenheit singen sie sofort im Chor und erinnern sich an die Zeit in der Jugend.“

Geschichten von früher

Bei Schweinsbraten, Kaiserschmarren und selbstgebackenen Mehlspeisen wurden viele Anekdoten aus der Jugend ausgetauscht. Die wunderschöne Aussicht erinnerte die SeniorInnen daran, wie es damals ausgesehen hat und verglichen es mit heute. Micheuz: „Viele unserer BewohnerInnen wuchsen in bescheidenen Verhältnissen und mit landwirtschaftlichem Hintergrund auf. Sie erinnerten sich, wie sie als Kinder das Vieh weideten und viele Kilometer mit dem Rucksack hinter sich legten, um zur Schule zu gehen.“

„Auf zum Markt!“

Ein weiteres Ausflugsziel voller Nostalgie war der Sommermarkt in Bad Eisenkappel. Der Markt, welcher seit 1848 ausgerichtet wird, dauerte den ganzen Tag und bot die Möglichkeit an den vielen kleinen Ständen zu stöbern. Ob Körbe, Geschirr, Lebkuchen, Honig oder Kokusbusserl für die Angehörigen, es war für jeden etwas dabei. Manche unserer BewohnerInnen trafen auch alte Bekannte. Bei Würsteln mit Semmel und Senf erinnerte man sich somit auch hier an die Besuche des Marktes in der Jugendzeit. Micheuz: „Es war ein erlebnisreicher Markttag und eine bunte Abwechslung für unsere BewohnerInnen. Sie konnten alte Freunde wiedersehen und in Erinnerungen schwelgen.“