Geburtstagskind sang sich selbst ein Ständchen

03.10.19 / 09:34

Adrienne Pokorny ist 100! Der ehemalige Bühnenstar hat in unserem „Haus Martha“ in Klagenfurt gut gelaunt seinen runden Geburtstag mit etlichen (prominenten) Gästen gefeiert.

Sie erschien im modischen Kleid, rezitierte großartig Gedichte, sang sich mit „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“ selbst ein Ständchen und schnitt die Geburtstagstorte an: Adrienne Pokorny, „grande dame“ der Bühne, beging mit ihrer Chihuahua-Hündin „Maggie“ am 1. Oktober 2019 im Altenwohn- und Pflegeheim „Haus Martha“ ihren 100er mit einem kleinen, feinen Fest und einer großen GratulantInnenschar.

Adrienne, die Lustige

Schauspieler und Regisseur Otto Retzer erinnerte sich an seinerzeit. Immer, wenn man für die Fernsehserie „Ein Schloss am Wörthersee“ eine lustige Darstellerin gesucht habe, „haben wir Adrienne holen dürfen“. Und Radio-Legende Fritz Hofmeister hat im Alter von 29 Jahren mit dem einstigen auf den Bühnen der Welt erfolgreichen Star im Horváth-Stück „Geschichten aus dem Wiener Wald“ im Klagenfurter Stadttheater gespielt.

GratulantInnen

Mit dem „Geburtstagskind“ haben Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz, Pokornys Freundinnen Gabriele Schwarz und Elisabeth Aistrich, ihre Ärztin Sevil Hamed Haschemi, Lisa-Film-Geschäftsführer Michael Kraiger, Caritasdirektor Josef Marketz, Caritas-Bereichsleiterin Donata Rössler-Merlin und die „Haus Martha“-Leiterinnen Gabriele Gangl und Alexandra Messner gefeiert. Eva und Franz Weghofer sowie Walter Alge musizierten, und die diplomierte Sozialbetreuerin Christine Sadnek führte durch das Fest.

Spannendes Leben

Der ehemalige Bühnenstar, der aus seinem Alter stets ein Geheimnis gemacht hat, freute sich auf seinen 100. Geburtstag. „Ich bin zwar nicht mehr so gut auf den Beinen und höre schlecht, bin aber gerne in Gesellschaft. Gott sei Dank bin ich auch nicht plem plem“, sagte Adrienne Pokorny ein paar Tage davor und schmunzelte. Die ausnehmend attraktive rothaarige Frau, die auf ein spannendes, reichhaltiges Leben zurückblicken kann, ist nach wie vor sehr lebensfroh.

Regelmäßiger Modebummel

„Frau Pokorny legt großen Wert auf ihr Äußeres und unternimmt mit ihrer Betreuerin, die zugleich ihre Freundin ist, wenn möglich, einmal in der Woche einen Modebummel in der Stadt“, weiß Christine Sadnek. Sie arbeitet als diplomierte Sozialbetreuerin im „Haus Martha“ in Klagenfurt. Dort lebt der einstige Bühnenstar, der in reifen Jahren auch drei Bücher geschrieben und veröffentlicht hat, seit mittlerweile vier Jahren und erhält täglich von seiner Chihuahua-Hündin „Maggie“ Besuch. „Sie ist mein ein und alles“, sagt Pokorny. Kinder hat sie nicht.

Karriere im Kleinen und Großen

Die Hundertjährige ist am 1. Oktober 1919 in Wien auf die Welt gekommen und in Graz aufgewachsen. Sein erstes Engagement hatte der Bühnen-Vollblut-Profi im Alter von 16 Jahren in Innsbruck. „Da mussten die Eltern noch unterschreiben“, verriet Pokorny einst der Kleinen Zeitung. Auf sie wartete eine Weltkarriere, die die Sängerin und Schauspielerin an die ersten Häuser in halb Europa und Übersee führte. Pokorny lebte in Paris, London, Madrid, Amsterdam, Berlin und New York, ehe sie Herbert Wochinz als langjähriger Intendant des Stadttheaters Klagenfurt 1963 nach Kärnten holte. Die Künstlerin hatte Kontakte zu zahlreichen prominenten Persönlichkeiten, lernte etwa auf ihrer Hochzeitsreise mit Ehemann Jaques – Trauzeuge war niemand Geringerer als der ehemalige deutsche Bundeskanzler Willy Brandt – den ehemaligen kubanischen Staatschef und Revolutionsführer Fidel Castro sowie den griechisch argentinischen Reeder Aristoteles Onassis kennen.