Wir starten die Hochwasserhilfe und bitten um Spenden

21.11.19 / 16:25

„Bei uns sind die ersten Hilfsansuchen eingelangt. Gerade vor dem Winter ist rasche Hilfe notwendig!“, weiß Christian Eile, unser Bereichs- und Krisenstabsleiter. „Wir wollen jenen unter die Arme greifen, die durch das Hochwasser besonders betroffen sind: Familien, deren Häuser geflutet wurden, Männer und Frauen, die durch das Hochwasser Arbeitsgeräte und Vorräte verloren haben“, betont Eile. „Bitte unterstützen Sie uns dabei, den Betroffenen in Kärnten zu helfen. Jeder Euro zählt. – Danke!“

So hilft die Caritas

Wir hatten nicht zuletzt in den Vorjahren bei den verheerenden Unwettern in Afritz und dem Gail-, Gitsch- und Lesachtal als „Organisation der zweiten Stunde“ ganz wesentliche Unterstützung geboten. „Wir sind keine Blaulichtorganisation. Aber wenn die Aufräumarbeiten großteils erledigt sind und das Ausmaß der Katastrophe sichtbar wird, kommt unsere Kernkompetenz zum Tragen. Unsere MitarbeiterInnen rücken dann aus, besuchen die Menschen, bieten unbürokratische finanzielle Soforthilfe, aber vor allem auch Beistand an. Wir sind dabei in engem Austausch mit dem Land Kärnten, den betroffenen Gemeinden und anderen Organisationen, die ihre Hilfe anbieten“, erklärt Eile. Damit sei sichergestellt, dass die Hilfe rasch und treffsicher an die Betroffenen ausgeschüttet werden kann.

Unser Katastrophenfonds, der für besondere Härtefälle in Kärnten eingerichtet ist, müsse dringend gefüllt werden. „Wie wir von vergangenen Katastrophen wissen, können wir gemeinsam die schlimmste Not lindern. Das geht aber nur, wenn wir zusammenhelfen“, appelliert auch unser Direktor Josef Marketz an die Solidarität der Kärntnerinnen und Kärntner.

Wir bitten um Spenden

Kärntner Sparkasse
AT40 2070 6000 0000 5587
Spendenzweck: Katastrophen Kärnten
oder online: