Ein Pflichttermin für KegelfreundInnen

14.01.20 / 09:43

Der Kegelnachmittag in unserem St. Hemma-Haus in Friesach erfreut sich größter Beliebtheit.

Harald Kronlechner stellt mit großer Geduld die Kegel auf, Erika Magesacher ist es eine Freude, den Ball für die nächste Spielerin oder den nächsten Spieler wieder zu holen: Für viele Bewohnerinnen und Bewohner ist der Kegelnachmittag in unserem Pflegewohnhaus St. Hemma-Haus in Friesach zu einem Pflichttermin geworden. Er findet jeden zweiten Donnerstag statt. Auch Fachsozialbetreuerin Elfriede Kammersberger, die den Punkteplan schreibt, darf mitspielen. Sie weiß: „Am Boden sind Markierungspunkte für die Kegel geklebt, es gibt eine genaue Aufstellung der Sessel und Rollstühle. Abrückungen von der Spielregel werden sofort kommentiert. Kleine Abweichungen müssen gut begründet sein.“

Es gibt einen Wanderpokal für den Sieger oder die Siegerin beziehungsweise den sogenannten „Softyball“ für den Verlierer oder die Verliererin. Beide Trophäen dürfen bis zum nächsten Kegelnachmittag mitgenommen werden, was auch bei „Softy“ der Fall ist.