Schöner Begegnungsraum für Jung und Alt

29.11.19 / 11:40

Unser Pflegewohnhaus „Haus Anna“ in Eberstein wurde für sein Engagement beim Projekt „Lebenskunst Altern“ vom Land Kärnten ausgezeichnet.

Die Menschen werden immer älter. Der Kontakt zwischen den Generationen ist aber längst keine Selbstverständlichkeit mehr. „Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels ist es uns wichtig, das Miteinander, basierend auf dem gegenseitigen Verstehen und Verständnis, zu fördern“, sagt Generationenreferentin Landesrätin Sara Schaar. Und: „Es braucht diesen Austausch zwischen jungen und älteren Menschen, um als Gesellschaft insgesamt zu wachsen“.

Künstlerische Aktion im Foyer

Das vom Land geförderte Projekt „Lebenskunst Altern“ schlägt die Brücke zwischen Alt und Jung, bringt die Generationen zusammen. So haben die Buben und Mädchen der Volksschule Eberstein im Zuge dessen die Säulen im Foyer unseres Hauses unter der Anleitung des Künstlers Heimo Luxbacher mit den Motiven Feuer, Erde und Wasser bemalt. „Unsere Bewohnerinnen und Bewohner beobachteten das kreative Geschehen nicht nur interessiert, sondern stellten sich bei den Schülerinnen und Schülern auch mit Rat ein. Es war ein schönes Miteinander“, sagt unsere administrative Leiterin Anneliese Spöck. Und unsere Pflegedienstleiterin Brigitte Gottschamel weiß: „Die aktive Teilnahme am sozialen Leben ist für das Wohlergehen der Seniorinnen und Senioren wichtig.“

Generationsverbindend

Am 25. November 2019 wurde unser Haus bei einer großen Feier im Klagenfurter Konzerthaus für das besondere Engagement im Rahmen von generationsverbindenden Projekten des Generationen- und Seniorenreferates des Landes Kärnten ausgezeichnet. Gottschamel und Spöck nahmen mit Volksschuldirektorin Claudia Rabensteiner und Lukas Schellander – dem Projektkoordinator der Marktgemeinde Eberstein – die Urkunden von Landesrätin Schaar und Anna Moser als Seniorenbeauftragte des Landes entgegen.

  • © Marion Lobitzer

  • © Marion Lobitzer

  • © Marion Lobitzer