Wir bitten um Spenden für Kinder in Not

05.02.20 / 12:17

Bildung ermöglicht einen wesentlichen Schritt aus der Armut in ein besseres Leben. Wir lenken am Jahresanfang traditionell den Blick auf Kinder in Not und ersucht heuer um Spenden für unsere Hilfsprojekte in Südosteuropa und im Nahen Osten. Unser neuer Direktor Ernst Sandriesser bittet die Kärntnerinnen und Kärntner um Solidarität. Spenden Sie jetzt! Wir>Ich.

„Kinder, die in ungeheizten Wohnungen frieren, kaum warme Mahlzeiten bekommen und kaum eine Chance auf Bildung haben, Kinder mit Behinderung, die ohne Unterstützung und Förderung aufwachsen, oder Kinder, die vor Bombendonner und Kugelhagel flüchten mussten, brauchen unsere Hilfe“, sagt unser Caritasdirektor Ernst Sandriesser. Er bittet vor dem Hintergrund, dass Armut „weltweit eine der zentralen Herausforderungen unserer Zeit ist, die wir nur gemeinsam und solidarisch meistern können“, die Kärntnerinnen und Kärntner um Spenden für Kinder in Not. Denn: Armut in der Kindheit hat verheerende Auswirkungen auf die Entwicklung von Kindern. Wenn diese nicht zur Schule gehen können, haben sie kaum Perspektiven für eine bessere Zukunft. Wir engagieren uns für die ärmsten Kinder in der Welt, unter anderem für Mädchen und Buben im Kosovo, in Syrien und Rumänien. Wir ermöglichen ihnen ausreichend Essen, ein sicheres Zuhause, liebevolle Betreuung und Bildung.

Jedes Kind verdient eine Chance

„Ich habe im In- und Ausland mit eigenen Augen gesehen, wie viele Kinder Not leiden. Und als Familienvater weiß ich, wie wichtig es ist, dass Kinder eine Familie und ein Zuhause haben, in dem ein warmes Essen wartet und in dem sie Sicherheit und Geborgenheit finden“, sagt Direktor Sandriesser. „Jedes Kind ist gleich viel Wert und verdient eine Chance auf eine geglückte Zukunft, die wir Kindern in Not mit Ihrer Unterstützung ermöglichen!“

Das bewirkt Ihre Spende

  • In Syrien erhalten in der Tagesstätte der Franziskanerinnen in Damaskus rund 50 sudanesische und syrische Kinder im Alter zwischen zwei und fünf Jahren einen Betreuungsplatz in sicherer, geschützter Umgebung sowie psychologische Unterstützung.
  • 308 Menschen im Kosovo (70 Kinder mit Beeinträchtigung, 150 Personen im Bildungsbereich, 20 KinderärztInnen, 3 Fachleute des Frühförderungszentrums in Prizren, 5 Freiwillige in Prizren, 60 Eltern) profitieren durch: fachkundige Unterstützung der Kinder mit Beeinträchtigungen, Weiterbildung von Lehrpersonal, Familienangehörigen und Schul-Inklusions-Teams, Fortbildung für KinderärztInnen

Nähere Infos: www.caritas.at/kinder 

So können Sie helfen

  • Mit 20 Euro machen Sie ein Kind für einen Monat satt.
  • Mit 50 Euro ermöglichen Sie einem Kind mit Beeinträchtigung einen Monat lang den Besuch des Frühförderungszentrums in Prizren/Kosovo.