Anleitung zur gesunden Pflege

12.02.20 / 14:13

In drei Modulen erhalten Angehörige in Villach wertvolle Tipps, wie sie die häusliche Pflege gut meistern können, ohne dabei gesundheitlich Schaden zu nehmen.

Viele, nicht nur ältere Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen und Erkrankungen in Kärnten werden zu Hause von Angehörigen gepflegt. Diese leisten – oft rund um die Uhr – einen wertvollen und nicht wegzudenkenden Dienst an der Gesellschaft. „Die Übernahme der Betreuungsaufgabe verändert jedoch den Alltag aller Beteiligten. Aufgrund des zeitintensiven Unterstützungs- und Pflegebedarfs laufen viele pflegende Angehörige Gefahr, an die Grenzen ihrer Belastbarkeit zu stoßen“, sagt Eva Maria Wernig unsere Bereichsleiterin für mobile Betreuung und Pflege. Und ihre Kollegin und Demenzexpertin Eva Maria Sachs-Ortner weiß: „Besonders pflegende Angehörige leisten emotionale, soziale und praktische Unterstützung, die nicht selten zu Lasten ihrer eigenen Gesundheit geht.“

Eigene Bedürfnisse (er)kennen

Um Betroffenen und Interessierten mit wertvollen Tipps und Informationen, wie die häusliche Pflege erleichtert werden kann, zu helfen, veranstalten wir im März/April einen aus drei Modulen bestehenden Kurs im Frauengesundheitszentrum (Völkendorferstraße 23) in Villach. Er findet am 4. und 18. März sowie am 1. April jeweils von 18 bis 21 Uhr statt. Dabei geht es um die Situation pflegender Angehöriger – etwa das (Er)Kennen eigener Bedürfnisse sowie Möglichkeiten der Unterstützung und Entlastung – ebenso wie um Fragen der Demenz und integrativen Validation wie um das Sterben daheim und damit einhergehend die palliative und hospizliche Betreuung. Der Kurs ist kostenlos.

Anmeldungen nehmen Eva Maria Wernig (hospiz(at)caritas-kaernten.at; 0664/80 64 88 114) und Eva Maria Sachs-Ortner (e.sachs-ortner(at)caritas-kaernten.at; Telefon 0676/346 75 30) entgegen. Sie stehen auch für weitere Informationen zur Verfügung.