Abschied nach 84 Jahren

28.07.20 / 14:15

Die Don Bosco-Schwestern, die mehr als acht Jahrzehnte den Kindergarten Don Bosco in Klagenfurt geführt haben, gehen neue Wege. Bischof Josef Marketz und Elisabeth Mattitsch als Caritas-Bereichsleiterin für „Kinder und Jugend“ dankten ihnen für ihr Wirken und zeigten sich hocherfreut, dass der Kindergarten und die Kindertagesstätte dank des slowenischen Vereins Hermagoras fortgeführt werden.

Die Don Bosco-Schwestern boten mehreren Generationen von Kindern Raum zum Wachsen und sich Entfalten und wirkten 84 Jahre in St. Ruprecht in Klagenfurt. Am 26. Juni 2020 wurden sie mit einem kleinen Fest verabschiedet. Bischof Josef Marketz feierte mit den scheidenden Schwestern Doris Saller, Margarete Birklbauer und Margit Mader sowie einer kleinen Gästeschar in der Kapelle des Hauses einen Dankmoment. Er freut sich als Kärntner Slowene, dass der slowenische Verein Hermagoras Kindergarten und Kindertagessstätte weiterführen wird. Seitens der Caritas dankte unsere „Kinder und Jugend“-Bereichsleiterin Elisabeth Mattitsch den Schwestern herzlich für die gute Zusammenarbeit und wünschte ihnen für ihren weiteren Lebensweg alles Gute: „Es ist bemerkenswert was Sie in den letzten Jahren geleistet haben,“ verabschiedete sich Mattitsch persönlich bei den Schwestern und überreichte ihnen eine Villacher Torte als Geschenk. Neben der scheidenden Provinzleiterin Maria Maul und Sr. Anna Feichtner nahmen stellvertretend für den Don Bosco-Verein für Bildung und Erziehung Erik Vorhausberger und Regina Maier an den Feierlichkeiten teil.

Bewegender Rückblick & herzliches Dankeschön

Anhand von Fotos ließ man die letzten 84 Jahre Revue passieren, erinnerte sich an alte Zeiten. Bewegend war der Moment, als das Team die Schwestern Doris, Margarethe und Margit mit Rosen und einem selbstgedichteten Lied überraschte. Im Laufe ihres Wirkens in Klagenfurt kam es zu vielen spannenden Begegnungen. Die Don Bosco-Schwestern bedanken sich herzlich für all die guten Erfahrungen, die sie mit Menschen aus Klagenfurt und Umgebung – Eltern der Kinder und jungen Menschen, Don Bosco-Familie, Pfarrangehörige, Verantwortliche im kirchlichen und zivilen Bereich, Nachbar*innen, Bekannte und Freund*innen – erleben durften. Während Schwester Margarethe ihren Ruhestand in Vöcklabruck verbringen wird, werden Schwester Margit und Schwester Doris in Kindergärten in Stams und in Essen neue Aufgaben übernehmen.