Inklusive Sommertage voller Freude und Spaß

10.08.20 / 10:37

In Zusammenarbeit mit der „jungenKirche“ veranstaltete die Caritas Kärnten für acht Kinder mit und ohne Behinderung unvergessliche Sommertage. Neben einem spannenden und unterhaltsamen Sommerprogramm befasste man sich auch mit Themen, die unser Leben aktuell prägen.


Vom 27. bis 31. Juli wurde das Diözesanhaus in Klagenfurt zu einem Ort der Begegnung und des gegenseitigen Lernens. „Wir haben uns ausführlich mit gegenwärtigen Themen wie COVID-19 beschäftigt“, erklärt die pädagogische Leiterin der Inklusiven Sommertage Romy Strmcnik, Leiterin der Caritas Werkstatt „Veronika“ in Friesach. „Es wurden Babyelefanten bemalt und intensive Gespräche geführt“, so Strmcnik weiter. Zusätzlich absolvierten die Kinder mehrere Stationen mit Achtsamkeits- und Sportübungen.

Vielseitiges Programm

Auch der Spaß durfte nicht zu kurz kommen. Neben verschiedenen In- und Outdoor-Spielen bereitete das Betreuer*innenteam, bestehend aus Romy Strmcnik, Sarah Musil, Schülerin der Caritas SOB, und Michael Kröndl, „jungeKirche“, unterschiedliche praktische Übungen wie das Herstellen von Knetmasse oder Schlüsselanhängern vor. „Wir legten großen Wert auf das gemeinsame bunte Miteinander und manchmal lagen wir einfach in der Wiese, tauschten Witze aus und lachten“, erzählt Strmcnik. Begleitet und unterstützt wurde das Team von Markus Schäffauer, Assistenznehmer des Caritas Team Lebensgestaltung der Werkstatt „Veronika“.

Spannende Workshops

Ein Highlight des Programms war die besondere Vorstellung des Zirkus Dimitri, bei der die Kinder nicht nur eine atemberaubende Show erleben konnten, sondern bei einem anschließenden Workshop, auch noch in die Geheimnisse und Tricks des Zirkuslebens eintauchen durften. Damit bei all den spannenden Aktivitäten keiner hungrig sein musste, wurden die Kinder und Betreuer*innen von unserem magdas Lokal kulinarisch versorgt. „Es war großartig, die Kinder haben das Essen jedes Mal mit 10 Punkten bewertet“, zeigte sich Strmcnik erfreut. Dem Betreuer*innenteam zur Seite standen: Georg Haab, Katholische Kirche Kärnten, mitverantwortlich für die Organisation der inklusiven Sommertage, Irina Kolland, „jungeKirche“ und Erna Petek, Bereichsleitung Menschen mit Behinderung der Caritas Kärnten.

Großer Erfolg

Nach einer ereignisreichen Zeit, wurden die ersten inklusiven Sommertage mit einem Besuch der Roten Nasen Clowns beendet. Isabella Scheiflinger von der Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung bedankte sich herzlich bei der Caritas und berichtete vom positiven Feedback: „Ich habe mehrfach Rückmeldungen von Angehörigen aber auch von Teilnehmer*innen erhalten, die begeistert waren und vieles zu berichten hatten.“ Viel Freude und Spaß wird es auch nächstes Jahr wieder geben, wenn sich begeisterte Kinder zu den inklusiven Sommertagen zusammenfinden werden.