Für unsere Schule gehen in Wolfsberg neue Türen auf

28.08.20 / 10:04

Nach 23 Jahren in St. Andrä wechselt unsere Schule für Sozialberufe auf den Campus der „Bildungswelt Maximilian Schell“ in die Bezirkshauptstadt. Das Interesse für die Ausbildungen ist groß. Über 200 Schüler*innen und Studierende starten in das neue Schuljahr. 


Roland Lassenberger, Direktor unserer Schule für Sozialberufe in St. Andrä im Lavanttal, die drei Schultypen unter einem Dach vereint, staunte nicht schlecht: „In 23 Jahren Schulzeit sammelt sich einiges an. Aber mit so viel Übersiedlungsgut habe ich nicht gerechnet.“ Gemeinsam mit den freiwilligen Helfern Markus, David und Luca räumte er im Juli die Schule im Kloster Maria Loretto aus, verstaute Bücher und weitere Unterrichtsmaterialien in Schachteln und brachte diese gemeinsam mit den Möbeln – zwölf Fuhren mit dem Transporter waren notwendig – an den neuen Standort nach Wolfsberg. Dort sind die Lehrer*innen jetzt dabei, alles an seinem Platz in der neuen Schule einzurichten.

Partner Schulgemeindeverband

Grund für den Umzug ist der Verkauf des Klosters Maria Loretto an eine private Investorengruppe. Lassenberger: „Damit haben sich für uns die Rahmenbedingungen so geändert, dass wir einen neuen Standort gesucht und in Wolfsberg gefunden haben. Wir sind jetzt beim Schulgemeindeverband in Miete.“ Lassenberger freut sich auf die Zusammenarbeit mit der Mittelschule 1 und dem Caritas-Lerncafé, die sich im selben Gebäude befinden.

Drei Schultypen

Neu installiert wurde an unserer Schule das WLAN, sodass in allen Klassen mit digitaler Unterstützung unterrichtet werden kann. Das Interesse für die Ausbildungen in der Sozialbetreuung ist groß. In der Berufstätigenform  –  für Altenarbeit (mit Pflegeassistenz) –  gibt es mehr als 30 Neuanmeldungen, für die Fachschule für Sozialberufe für unter 17-Jährige und die Schule für Sozialbetreuungsberufe (SOB) 67 Neuanmeldungen. Die SOB richtet sich an Jugendliche ab 17 Jahren und an Erwachsene, die sich beruflich neu orientieren wollen. Im Herbst besuchen mit den bestehenden Klassen über 200 Schüler*innen und Studierende die Bildungseinrichtung der Caritas in Wolfsberg.

Caritas sichert Personal   

Rund 700 Schülerinnen und Schüler haben in den 23 Jahren des Bestehens der Schule in St. Andrä die Schule besucht. Lassenberger: „Die meisten sind heute in der Sozialbetreuung und Pflege tätig. Damit leisten wir im Namen der Caritas einen wichtigen Beitrag zur Sicherstellung des Personalbedarfs in der Betreuung und Pflege in der Region.“