Wie es dem Bürgermeister die Schuhe auszog

16.09.20 / 09:58

Die Kinder und Jugendlichen unseres Lerncafés Infineon in Villach spielten mit Mitarbeiter*innen des Magistrats und dem Bürgermeister der Stadt Villach Badminton und hatten dabei eine riesen Hetz!

Das war vielleicht ein Spaß: Das Netzwerk „Verantwortung zeigen!“ mit Iris Straßer brachte am Donnerstag, dem 10. September 2020, im Rahmen der Engagementtage 18 Mädchen und Buben des Sommer-Lerncamps unseres Lerncafés Infineon in Villach mit einem sechsköpfigen Team des Magistrats Villach zum Federballturnier zusammen. Das Lerncafé-Team – Aida Mirzakhanyan, Lerncafé-Leiterin Isabella Lobnig und Christina Zitzenbacher sowie die Kinder und Jugendlichen im Alter von sieben bis 15 Jahren – spielte im schönen, großen Garten voll Einsatz mit Ulrike Taurer, Bettina Truppe, Eva Dobnik, Kathrin Santner, Kerstin Fertala und Christian Singerl seitens der Stadt mit- und gegeneinander, bis die Sieger*innen und Teilnehmer*innen mit Pokalen und Urkunden belohnt wurden. Angefeuert hat die bewegungsfreudige Gruppe unsere kaufmännische Geschäftsführerin Marion Fercher, Menschen in Not-Bereichsleiter Christian Eile, Annemarie Posratschnig als Leiterin unserer Lerncafés in Kärnten und Judith Oberzaucher als Abteilungsleiterin Freiwilliges Engagement, PfarrCaritas, youngCaritas & Zivildienst.

Das Lerncafé als wichtige Einrichtung

Als das Turnier schon voll im Gang war, schaute Bürgermeister Günther Albel vorbei, für den das Lerncafé, in dem freiwillige Lernhelfer*innen Schüler*innen bei den Hausaufgaben helfen, eine wichtige Einrichtung ist, denn: „Es gibt viele Eltern – oft mit zwei, drei Jobs – die nicht die Zeit haben, mit ihren Kindern zu lernen. Da ist es gut, wenn freiwilliges Engagement den Kindern zugutekommt. Das Lerncafé ist ein wichtiger Teil, warum Schule überhaupt funktionieren kann.“ Das Stadtoberhaupt kam dem Wunsch der Kinder nach, mit ihnen Badminton zu spielen, und zeigte sich als trainierter und guter Spieler. Ein Schüler konnte es überhaupt nicht fassen und fragte: „Bist du wirklich der Bürgermeister?“ Nach dessen Bestätigung meinte er: „Ja, wirklich. Echt krass!“ Albel spielte dann mit vollem Körpereinsatz auch noch ein Turnier gegen seine Leute, bis sich die Schuhsohle löste. Er machte in Socken weiter – sein Team gewann.

„Alle haben gewonnen“

Dass der Tag ein voller Erfolg wurde, ist auch dem Engagement von neun freiwilligen Lernhelfer*innen zu verdanken – unter ihnen Eva Maria Hof und Kateryna Vidiakina vom Unternehmen Infineon. Annemarie Posratschnig: „Alle, wirklich alle, haben sich gut amüsiert. Trotz Babyelefanten wurde viel gelacht und viel bewegt. Alle haben gewonnen!“

  • © Stadt Villach/Augstein

  • © Stadt Villach/Augstein

  • © Stadt Villach/Augstein