Freude über Babyelefanten

17.09.20 / 10:43

Mondi Frantschach sponserte unserem „Lerncafé Mondi“ in St. Gertraud im Lavanttal einen Babyelefanten aus Holz. Er soll den Mindestabstand von einem Meter verdeutlichen und die Schülerinnen und Schüler im Umgang mit der Corona-Pandemie sensibilisieren.

Der hölzerne Babyelefant sieht nicht nur lieb aus, sondern soll die Kinder und Jugendlichen in unserem „Lerncafé Mondi“ vor allem daran erinnern, dass sie in Zeiten der Corona-Krise mindestens einen Meter Abstand voneinander halten müssen. Gottfried Joham als Geschäftsführer der „Mondi Frantschach GmbH“ hat dieser Tage zwei „Mondi Babyelefanten“ an Mittelschuldirektor Michael Drießen und seine Schüler*innen übergeben. Einer davon ist für unser Lerncafé bestimmt, das sich in der Schule befindet.

Bedeutende Bildungskooperation mit Mondi Frantschach

Joham sagt: „Die Förderung der Jugend, insbesondere im Bereich der Bildung, ist uns ein großes Anliegen. Sicherheit und Gesundheit sind bei Mondi Frantschach von großer Bedeutung, aber auch an den österreichischen Schulen spielt der Gesundheitsschutz eine beachtliche Rolle. Um die Jugendlichen für dieses wichtige Thema zu sensibilisieren und sie im täglichen Umgang mit den geltenden Gesundheitsschutzmaßnahmen zu unterstützen, haben wir für die Mittelschule St. Gertraud zwei „Mondi Babyelefanten“ gestaltet.“ Er spricht von einer hervorragenden Zusammenarbeit zwischen Schule und Mondi Frantschach, die sich in vielen, in den letzten Jahren umgesetzten Projekten widerspiegele, wie dem Lerncafé, das in Kooperation mit uns betrieben wird, oder die Förderung von zusätzlichem Englisch-Unterricht. All dies unterstreicht das große Engagement des Werkes, in die sozialen, kulturellen und sportlichen Bereiche von Frantschach-St. Gertraud zu investieren, die der lokalen Bevölkerung zugutekommen.

Einer der bedeutendsten Arbeitgeber

Sicherheits- und Gesundheitsschutz sind Teil der Unternehmenskultur von Mondi Frantschach. Im Zusammenhang mit COVID-19 setzte das Papier- und Zellstoffwerk umfangreiche Maßnahmen zum Schutz seiner Mitarbeiter*innen um. Die Gesundheitsschutzmaßnahmen enden keinesfalls an den Werkstoren.

Mondi Frantschach ist ein Papier- und Zellstofflieferant für nationale wie internationale Verpackungshersteller und Verarbeitungsbetriebe. Der Standort verfügt über ein eigenes Forschungs- und Entwicklungslabor, dessen Know-how Mondi weltweit nutzt. Mit mehr als 130 Jahren Erfahrung ist das Werk Frantschach heute einer der führenden Hersteller von Kraftpapieren sowie Spezialzellstoffen. Mondi Frantschach ist ein Unternehmen der Mondi Gruppe und zählt mit 450 Mitarbeiter*innen zu den bedeutendsten Arbeitgebern der Region.

Ein Unternehmen, dem Nachhaltigkeit am Herzen liegt

Mondi ist ein global führendes Verpackungs- und Papierunternehmen, das mit bewusst nachhaltigen, innovativen Verpackungs- und Papierlösungen zu einer besseren Welt beiträgt. Mondi ist entlang der gesamten Wertschöpfungskette tätig – von der Bewirtschaftung von Wäldern über die Produktion von Zellstoff, Papier und Kunststofffolien bis hin zur Entwicklung und Herstellung von effizienten Industrie- und Konsumgüterverpackungen. Nachhaltigkeit steht im Mittelpunkt seiner Strategie und ist ein wesentlicher Bestandteil der Geschäftstätigkeit. Vorbildhaft für diese Branche ist der kund*innenorientierte Ansatz EcoSolutions, bei dem Mondi die richtigen Fragen stellt, um die nachhaltigste Lösung zu finden. 2019 erzielte Mondi einen Umsatz von € 7,27 Milliarden und ein bereinigtes EBITDA von € 1,66 Milliarden. Mondi ist im Premiumsegment der Londoner Börse gelistet (MNDI) und an der Börse von Johannesburg zweitnotiert (MNP). Mondi ist im FTSE 100 vertreten und wurde 2008 in den FTSE4Good-Index und 2007 in den FTSE/JSE Responsible Investment Index aufgenommen.

Alle Infos: www.mondigroup.com