Ein Lutscher und ein konsequentes Nein

28.09.20 / 12:13

Vom ,,Grenzen setzen“ übers ,,Liebe schenken, Beziehung leben“ bis zum „Streiten dürfen“: Petra Pöschl-Lubei bietet als Elternbildnerin ab 14. Oktober 2020 Eltern von (Klein-)Kindern und Jugendlichen zu Erziehungsfragen Information, Rat und Austausch beim sogenannten ,,Elterntreffpunkt digital“ an. Der digitale Austausch ist in Corona-Zeiten eine Alternative zu den bewährten Elternbildungsveranstaltungen. Das Angebot ist kostenlos. Anmeldungen sind ab sofort erbeten.

Barbara M. ist mit ihrem Sohn Leo einkaufen. Bei der Kasse will der vierjährige unbedingt einen Lutscher. Barbara sagt ihm, dass er vor dem Mittagessen keinen bekommt, und der Kleine beginnt zu weinen und zu toben. Die Mama bleibt jedoch konsequent. Ein paar Minuten später auf dem Nachhauseweg ist Leo wieder quietschvergnügt und hat den Vorfall bereits vergessen.

„Gefühle des Kindes aushalten und konsequent bleiben“

„Auch wenn Mama und Kind während Leos Gefühlsausbruch viele neugierige, vielleicht auch böse Blicke auf sich gezogen haben und die Situation für die Mutter höchst unangenehm gewesen sein mag, hat Barbara M. richtig gehandelt“, sagt Petra Pöschl-Lubei, denn: „Sie hat bei ihrem Sohn zwischen Wunsch und Bedürftigkeit unterschieden, ist stark in ihrer Haltung geblieben und hat ihm eine Grenze gesetzt.“ Unsere Elternbildnerin sowie diplomierte Ehe-, Familien und Lebensberaterin lädt ab 14. Oktober 2020 alle Interessierten einmal wöchentlich zum kostenlosen „Elterntreffpunkt digital“ ein.

Stärkenden Impulsen folgt Austausch

Diese Veranstaltung, die vom Land Kärnten und dem Familienministerium gefördert wird, findet an gewissen Tagen jeweils um 19 Uhr über die Plattform ,,Zoom“ statt und dauert pro Einheit 40 Minuten. Pöschl-Lubei gibt dabei eingangs stärkende, informative Impulse zu Erziehung beziehungsweise Beziehung von Kleinkindern bis zu pubertierenden Jugendlichen und geht dann mit den Teilnehmer*innen in den Austausch.

Spannende Themen

Behandelt werden Themen wie „Liebe schenken, Beziehung leben“ (14. 10.), „Grenzen setzen“ (21. 10.), „Freiraum geben“ (28. 10.), „Gefühle zeigen“ (3. 11.), „Kindliches Temperament“ (10. 11.), „Zuhören können“ (18. 11.), „Streiten dürfen“, (24. 11.) und viele mehr. Für Pöschl-Lubei sind das „wichtige Themen, die die Erziehung und Beziehung innerhalb der Familie starkmachen“.

Ein Internet-Zugang wird benötigt

Interessierte melden sich bitte ab sofort für den über die Plattform ,,Zoom“ durchgeführten ,,Elterntreffpunkt digital“ mit ihrer E-Mailadresse unter p.poeschl-lubei(at)caritas-kaernten.at an und erhalten einen Zugangslink inklusive Thema des Tages.

Vertiefung am Elterntelefon: 0664/80 64 88 343

Sollten beim ,,Elterntreffpunkt digital“ individuelle, das eigene Kind betreffende Fragen auftauchen, so können diese montags von 8 bis 12 Uhr am sogenannten Elterntelefon unter der Nummer 0664/80 64 88 343 mit Pöschl-Lubei vertieft und besprochen werden.

So profitiert das Kind

Beim eingangs erwähnten Grenzen setzen geht es übrigens darum, mit einer klaren Haltung Kindern Struktur zu geben. Pöschl-Lubei: „Ein Kind braucht Grenzen, weil sie in ihm das Bedürfnis nach Sicherheit stärken. Das Kind erlebt die Eltern als starke Erwachsene und spürt, dass sie in der Lage sind, es zu beschützen.“