Schokolade macht Schule

05.10.20 / 09:13

Die steirische Schokoladen-Manufaktur Zotter unterstützt unser Bildungsprojekt in Karamoja, einer der ärmsten Regionen Ugandas. Pro verkaufter Tafel „Schokolade macht Schule“ fließen 50 Cent in das Hilfsprojekt. Damit sollen das Schul-Essen für 600 Volksschulkinder, der Ausbau der Küche und die Lehrer*innengehälter finanziert werden. 


Schokolade naschen und damit den Kindern in Uganda helfen: „Durch den Kauf der Sorte ,SchokoBanane´ unterstützen Sie das Projekt ,Schokolade macht Schule´ in Uganda von Zotter und der Caritas, denn gemeinsam können wir etwas bewegen und den Kindern in Karamoja Zugang zu Nahrung und Bildung ermöglichen. Jeder Euro zählt, denn Schulbildung ist der einzige Weg, um den Menschen im Süden langfristig eine selbstbestimmte Zukunft in ihrem Land zu ermöglichen und sie vor der Flucht in den Norden zu bewahren“, begründet Werner Luef, Vertriebsmitarbeiter der Zotter Schokoladen Manufaktur den Start der Kooperation.   

Schokolade mit Mehrwert

Josef Zotter ist bereits seit 2004 Partner des Fairen Handels und kauft seine Bio-Kakaobohnen direkt bei den Kooperativen im Süden ein. Weil es ihm nicht egal ist, wie es den Menschen dort geht, engagiert er sich für unser Bildungsprojekt in Karamoja, eine der ärmsten Regionen Ugandas im Norden des Landes. Wir haben in Locherep mit unserem Partner „Mill Hill Missionaries Kotido“ im Laufe der Jahre eine Primary School mit sechs Schulstufen für 600 Kinder aus der Region errichtet. Hier lernen die Mädchen und Buben nicht nur lesen und schreiben, sondern bekommen auch ein warmes Mittagessen. Es ist oft die einzige Mahlzeit am Tag und ein wesentlicher Grund, warum sie die Schule besuchen. Weil die Anzahl der Schüler*innen enorm gewachsen ist, wird jetzt fast ausschließlich unter freiem Himmel gekocht. Da die Kapazität nicht mehr für 600 Kinder ausreicht, soll die Schulküche ausgebaut und damit das Essen für die Schüler*innen gesichert werden. Außerdem sollen mit dem Erlös aus dem Schokoladenverkauf auch die Lehrer*innengehälter finanziert werden.

Bessere Zukunft dank Bildung

Unser Direktor Ernst Sandriesser dankt Josef Zotter für die großartige Unterstützung dieses Vorhabens und bittet auch die Bevölkerung um Hilfe: „Die Kinder, die vor dem Bau unserer Schule in sengender Hitze im Freien unterrichtet werden mussten, kommen gerne in die Schule – auch, weil sie einmal am Tag eine warme Mahlzeit erhalten. Mit dem Kauf einer Schokolade ermöglichen Sie Bildung! Und Bildung schafft die Voraussetzung für eine bessere Zukunft für die Kinder und Familien in Karamoja.“

Die schwere Last der ehemaligen Nomaden

Die Menschen im Norden Ugandas haben aufgrund des Klimawandels und damit einhergehender Dürreperioden mit einer ständigen Nahrungsmittelknappheit zu kämpfen, viele noch eine zusätzliche Last zu tragen. Alexandra Blattnig-Rull, unsere Bereichsleiterin der Auslandshilfe: „Sie sind ehemalige Nomaden, die gezwungen wurden, sesshaft zu werden – ein schmerzhafter und langwieriger Prozess, als würde man Kärntner Traditions-Bergbauern mit Waffengewalt zwingen, ihre Lebensweise von heute auf morgen umzustellen. Nur mühsam lernen sie den ,gewinnbringenden´ Ackerbau in einer semi-ariden Region, die klimatisch zu den schwierigsten Afrikas zählt.“ Wir stehen den Menschen dabei zur Seite und helfen, so gut wir können.

Naschen und helfen

Naschen und helfen ist ganz einfach: Die Tafel „Schokolade macht Schule“ zum Genießen oder Verschenken ist in den Kärntner „Weltläden“, bei „Sonnentor“ und „Delikatessen Jäger“ in Klagenfurt, im „carla+“ und in der „Gourmet-Garage“ in Villach sowie bei spezialisierten Einzelhändler*innen oder direkt bei Zotter Schokolade erhältlich. Die Schokolade ist ja auch ideal als Weihnachtsgeschenk für Firmen. E-Mail: schokolade(at)zotter.at; Telefon: 03152/5554; Adresse: Zotter Schokolade GmbH, Bergl 56, 8333 Riegersburg.

Das Familienunternehmen Zotter

Josef Zotter zählt laut internationalem Schokoladentest zu den besten Chocolatiers der Welt, seine Manufaktur gilt als eines der nachhaltigsten Unternehmen Österreichs und seine handgeschöpften Schokoladen sind Kult. Das steirische Unternehmen mit rund 4.000 Vertriebsstellen weltweit ist BIO- und EMAS-zertifiziert und FAIR-Mitglied der WFTO (World Fair Trade Organization). Zotter produziert alle Schokoladen von der Bohne bis zur Tafel selbst. Mit der Bean-to-Bar-Produktion hat Josef Zotter als einer der wenigen Qualitätschocolatiers weltweit alle Produktionsprozesse der Schokoladenerzeugung im Haus. In der „Zotter Schokoladen Manufaktur“ in Riegersburg werden jährlich rund 200 Tonnen Kakaobohnen und 150 Tonnen Kakaobutter zu 646 Tonnen Schokolade verarbeitet. Zum Einsatz kommen nur bio und fair gehandelte Rohstoffe. Das Sortiment umfasst mehr als 500 unterschiedliche Schokoladen-Sorten. Der Umsatz betrug 2018/2019 24 Millionen Euro. 200 engagierte Mitarbeiter*innen sind am Standort in Riegersburg beschäftigt.
Alle Infos: www.zotter.at


Rückfragen und Kontakt:


Ingrid Worofka

Pressestelle Caritas Kärnten
Tel: +43 (0)463 / 555 60 18
Mobil: +43 (0)676 / 613 35 13
E-Mail: i.worofka(at)caritas-kaernten.at

Susanne Luef
Zotter Marketing
Tel: +43 (0)3152 – 5554-3202
E-Mail: susanne.luef(at)zotter.at
www.zotter.at