Beim Bingospiel gab es nur Gewinner*innen

08.10.20 / 15:36

Die Engagementtage des Netzwerkes „Verantwortung zeigen!“ brachten den Bewohner*innen unseres „Haus Theresia“ und Besucher*innen unseres „Eggerheimes“ Abwechslung und Freude.

Der Sommer und die ersten Herbsttage standen auch dieses Jahr wieder im Zeichen des Miteinanders. Von Juli bis September stellten sich Unternehmen im Rahmen der Engagementtage des Netzwerks „Verantwortung zeigen!“ in Kärnten in den Dienst der guten Sache und erfüllten mit einem Ausflug, einer Grillerei samt Bingospiel und dem Korbflechten auch unseren Einrichtungen Herzenswünsche.

Altes Handwerk neu entdeckt

Vollen Einsatz zeigten die Bewohner*innen des „Haus Theresia“ in Feldkirchen beim Flechten verschiedenster Körbe. Gemeinsam mit Mitarbeiter*innen der Firmen Ernst&Young und Deco-Art wurde fast der ganze Tag damit verbracht, die schönsten Brot- und Tischkörbe zu binden. „Es war keine einfache Arbeit, aber alle hatten sehr viel Spaß und wollten gar nicht mehr aufhören“, erzählt Fachsozialbetreuerin Manuela Eder, die mit Zivildiener Tobias Schnitzer das Projekt betreut hat.

Eine kleine Reise um die Welt

Für neun Bewohner*innen des „Haus Theresia“ wurde der 26. August zu einem ganz besonderen Tag. Begleitet von einem Team der Kelag, nutzten sie den Nachmittag für eine Reise um die Welt. Nicht weniger als das ermöglichte Minimundus, die kleine Stadt am Wörthersee. Dort wurden die Sehenswürdigkeiten besichtigt. Bei Kaffee und Kuchen tauschte man noch die eine oder andere – von den Eindrücken des Tages beflügelte – „Urlaubserinnerung“ aus. Gut gelaunt, aber auch sehr müde ging es zurück nach Feldkirchen. Betreut wurde das Projekt von Fachsozialbetreuerin Manuela Eder, Diplom-Krankenpflegerin Aida Nasic, den Pflegeassistentinnen Gudrun Pirker und Nadine Mulatz sowie Zivildiener Tobias Schnitzer.

Alles Bingo

Anfang September konnten die Besucher*innen unserer Wohnungslosentagesstätte Eggerheim einige schöne Stunden genießen. Gemeinsam mit einem Team von „Die Steuerberater“ wurde im Garten des Hauses gegrillt und Bingo gespielt. Auch die eine oder andere Partie Tischtennis durfte nicht fehlen. An diesem Tag gab es nur Gewinner*innen. „Es war schön zu sehen, dass so viele mitgemacht haben. Wir haben gemerkt, dass es für alle eine schöne Abwechslung war“, erzählt die Betreuerin des Projekts, Sozialarbeiterin Simone Wulz