Dank „LEA“ muss niemand hungrig schlafen gehen

13.12.20 / 00:00

Die Corona-Pandemie bringt viele Menschen in finanzielle Not, die nie damit gerechnet hätten. Die Lebensmittelausgabe „LEA“ in Klagenfurt versorgt Hilfesuchende mit Lebensmittelpaketen – kostenlos und unbürokratisch.

Zu Mittag unter der Woche in der Lebensmittelausgabe „LEA“ in Klagenfurt: Sonja Spevak (54) ist gerade dabei, für eine hilfesuchende Familie mit mehreren Kindern eine Lebensmittelfassung zusammenzustellen. Sie gibt Milch, Butter, Brot, frisches Fleisch, Gemüse und Obst, das sie zuvor ausgeklaubt hat, in eine Kiste. „Mir ist es ganz wichtig, dass die Menschen, die zu uns kommen, mit Achtsamkeit und Respekt behandelt werden. Dazu gehört, dass sie nur einwandfreie Lebensmittel bekommen“, sagt Spevak. Sie arbeitet in ihrem Hauptberuf als Sozialpädagogin und seit dem heurigen Sommer in ihrer Freizeit einmal in der Woche als Freiwillige in der Lebensmittelausgabe in der Kaufmanngasse 6. Dabei handelt es sich um unser Gemeinschaftsprojekt mit der Vinzenzgemeinschaft Kärnten und der „Tafel Süd“.

Immer mehr Corona-Opfer brauchen Hilfe

Die „LEA“ versorgt an fünf Tagen die Woche – Montag bis Donnerstag und Samstag – hilfesuchende Menschen kostenlos mit Lebensmittelpaketen. Die Waren stellen Handelsunternehmen, aber auch immer öfter Privatpersonen zur Verfügung, die bei ihrem Einkauf Reis, Nudeln, Milchprodukte, Öl & Co für armutsbetroffene Menschen mitnehmen. Dass der Hilfsbedarf mit der Corona-Pandemie größer wird, weiß „LEA“-Leiterin Katrin Starc. „Wir beobachten eine deutliche Zunahme an Anfragen. Um die Schutzmaßnahmen einhalten zu können, wurde die Ausgabe schon während des ersten Lockdowns auf Terminvergabe umgestellt. Wir können jetzt 550 Menschen pro Woche mit Lebensmitteln versorgen. Es kommen vermehrt Kleinunternehmer*innen, Alleinerzieher*innen und Familien zu uns, die während der Pandemie ihre Arbeit verloren haben.“ Der direkte Draht zur „LEA“ und zu einem Termin für die Lebensmittelvergabe erfolgt über die Telefonnummer 0463/55 5 60-37.

Starc findet die Gutschein-Aktion „Weihnachten in Teil-Land“ wunderbar: „Viele Menschen können sich das Nötigste zum Leben nicht oder nicht mehr leisten, da ist etwa an Weihnachtsgeschenke für die Liebsten gar nicht zu denken. Wie schön, wenn die Krone-Leser*innen mit Gutscheinen kleine Wunder wahr werden lassen.“

Unbürokratische Soforthilfe

Sonja Spevak teilt die Lebensmittelpakete in der „LEA“ an die Betroffenen aus. Sie engagiert sich, „weil mir die Menschen und das Gemeinwohl sehr am Herzen liegen. Außerdem gefällt mir die LEA-Philosophie, armutsbetroffenen Menschen unbürokratisch und sofort zu helfen.“ Die gebürtige Oberösterreicherin – sie ist eine von 25 Freiwilligen, die in der „LEA“ anpackt – will zwischen den Menschen eine Brücke schlagen: „Die Schere geht ganz weit auseinander. Auf der einen Seite gibt es das Leben im Überfluss, das Wegwerfen und Verschwenden von Lebensmitteln und auf der anderen Seite ganz große finanzielle Not und einen Mangel am Allernotwendigsten.“ Den kennt auch Peter E. Der 54-Jährige, der eine Invalidenpension bezieht, ist seit Monaten Stammkunde in der „LEA“. Er sagt: „Bevor ich hierhergekommen bin, ging ich nicht selten hungrig zu Bett und stand auch hungrig wieder auf. Dank „LEA“ bin ich jetzt immer satt.“ Was sich Peter zu Weihnachten wünscht? „Vor allem Gesundheit, aber es wäre auch schön, einmal in einem Gasthaus bekocht zu werden.“

Gutscheine bewirken "Weihnachtswunder"

Tag für Tag treffen jetzt dank der Aktion „Weihnachten in Teil-Land“ bei uns Gutscheine ein, die sie an hilfesuchende Menschen über ihre Beratungsstellen in Kärnten verteilt. Frau V., 26 Jahre alt und Mutter von zwei kleinen Kindern, etwa hat einen 50 Euro-Gutschein bekommen: „Ich freue mich so sehr über diese Spende. Seit der Trennung geht es mir finanziell überhaupt nicht gut. Mit dem Gutschein werde ich in den City Arkaden bestimmt zwei schöne Weihnachtsgeschenke für meine Kinder finden. Danke von Herzen.“

Auch wir danken und bitten: Helfen Sie mit! Kaufen Sie Gutscheine bei lokalen Unternehmen in Kärnten und unterstützen Sie so auch die heimische Wirtschaft. Willkommen sind Gutscheine jeglicher Art – etwa für Lebensmittel, Winterkleidung, Schuhe, Baby- und Kleinkindnahrung, für den Friseur*innen- oder Kosmetiker*innen-Besuch, für Schulartikel oder Spielzeug, für ein Essen im Wirtshaus oder eine Nacht im Hotel. Schicken Sie die Gutscheine an die Caritas: Alexandra Wagner, Sandwirtgasse 2, 9010 Klagenfurt. Infos und Auskünfte: Telefon 0463/55 5 60 -11 000 oder E-Mail: teil-land(at)caritas-kaernten.at.

Spenden für die Inlandshilfe

Bitte helfen Sie Menschen in Not. Jeder Beitrag zählt.