Spender*innen schenken Weihnachtsfreude

23.12.20 / 09:36

Überwältigende Hilfsbereitschaft für unser Eggerheim: Unsere Lager sind voll. Wir kommen gut über die Feiertage und Neujahr. Ein herzliches DANKESCHÖN an alle Spenderinnen und Spender!

Wenn viele Hände zusammenhelfen, dann wird Weihnachten auch für jene Menschen wahr, die nichts haben: keine Familie, kein Zuhause, kein Geld. Für obdach- und wohnungslose Menschen ist unsere Tagesstätte „Eggerheim“ ein wichtiger Begegnungsraum. Mehr noch: Hier bekommen sie warme Mahlzeiten, Lebensmittel und Bekleidung. Hier erfahren sie Mitgefühl und Wärme. Damit die Besucher*innen unseres „Eggerheimes“ mit allem, was sie zum Leben brauchen, versorgt werden können, rufen wir Jahr für Jahr in der kalten Zeit zum Spenden auf. „Die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung war heuer besonders groß, ja, enorm. Mehr als 100 private Spenderinnen und Spender haben uns mit Lebensmittel, Hygieneartikeln, Kleidung, Isomatten und Geld unterstützt! Ihnen von ganzem Herzen Danke, ein herzliches Vergelt´s Gott aber auch allen Unternehmen, Pfarren, Vereinen und Organisationen sowie Parteien, die sich mit Spenden bei uns eingestellt haben“, sagt Katrin Starc, Leiterin unserer Wohnungslosenhilfe. Und: „Unsere Lager sind derzeit voll. Wir kommen gut über die Feiertage und Neujahr!“

Selbstgestricktes und Wärmendes für kalte Tage

Für ein schönes Stücken Wärme und Geborgenheit sorgten das Bischöfliche Seelsorgeamt und die Katholische Aktion gemeinsam mit dem Netzwerk „Verantwortung zeigen!“ Insgesamt 25 Paar Handschuhe, 30 dicke Schals, etliche selbstgestrickte Hauben und Stirnbänder, 42 Paar Socken sowie zahlreiche Kleidungsstücke wurden für unsere Besucher*innen im „Eggerheim“ gesammelt und abgegeben. Vieles davon ist wunderschöne Handarbeit! „Die Sorge füreinander ist Grundauftrag von uns als Christ*innen und somit auch von der Katholischen Aktion als Organisation. Im Netzwerk Verantwortung zeigen! als Kirche mit zu tun, andere Netzwerkpartner*innen in ihrem Engagement zu erleben und selbst aus der eigenen Komfortzone zu gehen, ist eine bereichernde Übung. Nicht nur im Advent", sagt Angela Rosenzopf-Schurian als Generalsekretärin der Katholischen Aktion.

Pfadfindergruppe startete Aktion „better together“

Mit einer großen Ladung an Schlafsäcken, Isomatten, Decken und Kleidung stellte sich die Pfadfindergruppe Porcia aus Spittal an der Drau in unserer Wohnungslosentagesstätte ein. Deren Jahresmotto lautete heuer: Lagerleben. Die Kinder und Jugendlichen machten sich dabei auch Gedanken über Obdachlosigkeit, versetzten sich in die Lage von Betroffenen und fragten sich, wie es ist, bei Sturm, Wind und schlechtem Wetter im Freien zu schlafen. Obmann Thomas Schell: „Recht schnell boten die Kinder Unterstützung an. Sie hätten noch gut taugliche Zelte, Schlafsäcke und Unterlagsmatten, die sie gerne den Obdachlosen spenden würden. Damit war unsere Hilfsaktion „better together“ geboren.“

  • © Rosenzopf-Schurian

  • © Rosenzopf-Schurian

Bunte Palette an Sachspenden

Von 100 Stück Selchwürsten über verloren gegangene Kleidung, die im Fundamt in Klagenfurt landete und die die Sozialabteilung der Landeshauptstadt dem „Eggerheim“ spendete, bis zu Christbäumen reichte die Palette an Geschenken. Wir danken allen Spenderinnen und Spendern, unter ihnen Mazda Austria, der Kärntner Monat, die Kärntner Woche, der Kiwanis Club, Ernst Jammer von „Kärntner Schmankerl“, Transgourmet, „Saba GmbH“, der Kindergarten Ludmannsdorf, „Rotaract“, die Pfarrgemeinde Welzenegg, die Hasnerschule, Christbaumbauer Hubert Taschek und die Landesräte Martin Gruber sowie Sebastian Schuschnig, Sozialreferent Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler, Vizebürgermeister Wolfgang Germ, die „Grünen“, Stadtrat Christian Scheider, die Gemeinde Krumpendorf, das „Tiko“, die Pfarre Feldkirchen, der Fitnessclub „Atlantis“, Dr. Oetker, das Gasthaus Bettlerklause und DM.

Sie alle und viele weitere Unterstützerinnen und Unterstützer ermöglichen, dass wir obdach- und wohnungslosen Menschen treffsicher und unbürokratisch helfen können. – Nicht nur, aber auch gerade jetzt zu den Feiertagen. So kann es auch dieses Jahr in der Tagesstätte ein kleines, feines Fest am Heiligen Abend mit einem schön aufgeputzten Christbaum und Geschenken geben. Katrin Starc ist berührt und voller Freude, „dass heuer so viele Menschen an unsere Besucherinnen und Besucher gedacht haben und ihnen auf diese Weise schöne Weihnachten bereiten“.