Wenn das Leben kraftlos wird

08.01.21 / 12:41

Kranke, sterbende Menschen und ihre Angehörigen auf ihrem letzten Lebensweg zu begleiten, ist unsere Kernaufgabe. Seit 2006 bietet sie daher regelmäßig Lehrgänge zur mobilen Hospizbegleitung an. Ende Jänner 2021 startet wieder einer. Anmeldungen sind ab sofort möglich!
  

„Sterben und Tod sind Themen, die unsere Gesellschaft immer noch gerne ausspart“, sagt Eva Maria Wernig als Bereichsleiterin für mobile Betreuung und Pflege. Dabei würden Sterben und Trauern nicht erst in der letzten Phase beginnen, sondern schon vorher, im kleinen Loslassen vom Leben – mit der Verabschiedung der Mobilität, mit dem von anderen Menschen abhängig werden, so Wernig. Da es die klassische Großfamilie nicht mehr gibt, in der man die Oma oder den Opa liebevoll begleitet hat, und da die Nachfrage nach Hospizbegleitung ständig steigt, lädt sie empathische Frauen wie Männer zum Lehrgang „Mobile Hospizbegleitung“ ein. Er befähigt Absolvent*innen dazu, Menschen in der letzten Lebensphase bis zu ihrem Tod einfühlsam und professionell beizustehen.

Intensive Auseinandersetzung mit Sterben und Tod

Die Kursteilnehmer*innen setzen sich intensiv mit der eigenen Vergänglichkeit, den Themen Kommunikation, Demenz, dem „Kommunikationsmittel“ Validation und palliative Betreuung sowie spirituellen Fragen zu Krankheit, Sterben und Tod auseinander. Kursbegleiterin Wernig: „Wenn uns Leidvolles widerfährt, wollen wir trösten, oftmals auch wegtrösten. Wo Trösten nicht mehr hilft, gilt es, dazu sein und die Sprachlosigkeit miteinander auszuhalten.“ Zum Abschluss dieses sechs Module umfassenden Lehrganges, der einmal im Monat jeweils Freitag und Samstag stattfindet, haben die Teilnehmer*innen ein 40-Stunden-Praktikum in einem Pflegeheim, auf einer Palliativstation oder im „Mobilen Sozialen Dienst“ zu absolvieren. Wernig bedankt sich bei allen Frauen und Männern, die sich im Hospizdienst freiwillig engagieren, und bei allen, die die Hospiz-Ausbildung machen werden.

Für neuen Lehrgang jetzt anmelden

Am 29. Jänner 2021 startet im Schloss Krastowitz in Klagenfurt unter Einhaltung aller geltenden Covid-Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen ein neuer Ausbildungslehrgang „Mobile Hospizbegleitung“, der ein Jahr dauert und den Standards des ,,Dachverband HOSPIZ ÖSTERREICH“ entspricht. Nähere Auskünfte erteilt Eva Maria Wernig. Sie nimmt unter der Telefonnummer 0664/806 488-114 oder via E-Mail e.wernig@caritas-kaernten.at Anmeldungen entgegen.