„Wir tun was – dann tut sich was!“

07.04.21 / 16:03

Unter diesem Motto beginnt im April in der Region Villach eine Ausbildung für Sozialpat*innen. Es geht um schnelle Hilfe vor Ort! Start der insgesamt drei Module ist am 21. April in der Pfarre Heiligenkreuz in Villach.

Einsamkeit ist eine der großen Herausforderungen unserer Zeit. Immer mehr Menschen sind davon betroffen. Es braucht gerade jetzt gelebte Solidarität, das Hinschauen auf unsere Mitmenschen und es braucht das Gespräch, den sozialen Kontakt. In einem gemeinsamen Projekt der Pfarrcaritas, unserer Beratungsstelle in Villach und der Regionalreferentin des Dekanats Villach sollen Sozialpat*innen ausgebildet werden, die Menschen in ihrem Alltag begleiten. Ein Covid-Präventionskonzept wurde ausgearbeitet, das während der Ausbildung und bei der Umsetzung des Projektes angewendet wird.

Begleiten und unterstützen im Alltag

Sozialpat*innen sind Menschen, die Zeit schenken. Sie bieten einfache Hilfestellung an und helfen dort, wo Hilfe gebraucht wird. Sie unterstützen Menschen in besonderen Lebenssituationen durch ihre Anwesenheit. Sie haben ein offenes Ohr, sind eine verlässliche Kontaktperson, helfen bei kleine Besorgungen, unterstützen bei Terminvereinbarungen, Arztbesuchen oder helfen tragfähige Netzwerke aufzubauen. Sozialpat*innen bringen ihre individuellen Talente mit. Sie helfen unbürokratisch und kostenlos bei zeitlich begrenzten Einsätzen. Sie agieren als Wegbegleiter*in, Integrationsbegleiter*in, Spaziergänger*in oder Vorleser*in. „Die Vision der Pfarrcaritas ist es, das Netzwerk der Solidarität zu stärken, die regionale Hilfe zu beleben, Menschen miteinander in Verbindung zu bringen, um gemeinsam Hilfestellungen anzubieten und hilfreiche Begegnungen zu ermöglichen“, so Marion Mörtl von der Pfarrcaritas.

„Ein großes Thema, dass sich in vielen Pfarren auftut, ist die Einsamkeit. Wir haben seit über einem Jahr keine Treffen und keine Veranstaltungen mehr. Da passiert es schon, dass manche Menschen gar nicht mehr rausgehen. Und irgendwann trifft man überhaupt niemanden mehr“, so Barbara Velik-Frank, Regionalreferentin des Dekanats Villach. In das Projekt eingebunden ist auch die Caritas Beratungsstelle in Villach: „In unserer Beratungsstelle haben wir, verstärkt noch durch die Pandemie, eine Reihe von Hilfesuchenden in Beratung und Psychotherapie, die es selbst nicht schaffen, soziale Kontakte zu pflegen oder überhaupt aufzubauen und daher einsam sind. Angst oder Depression hindert die Menschen auch daran, für sie eigentlich wichtige Dinge zu erledigen, wie Ärzte aufzusuchen oder Behördenwege zu machen. Das Team der Beratungsstelle möchte diese Hilfesuchenden motivieren, Unterstützung und Begleitung anzunehmen. Über die Vermittlung durch die Pfarrcaritas wird dann der Kontakt zu den Sozialpat*innen hegestellt“, so Janette Suntinger-Schneeweiß, Leiterin der Beratungsstelle Villach.

Basisausbildung

Um Sozialpat*innen auf ihr Engagement bestmöglich vorzubereiten wird eine Basisausbildung mit 3 Modulen unter dem Titel „Ich bin dabei“, „Du bist anders“ und „Gemeinsam bewirken wir mehr“ angeboten. Voraussetzung zur Teilnahme ist die Freude an der Arbeit mit Menschen, Einfühlungsvermögen und eine wertschätzende Grundhaltung. In einem Vorabgespräch erhalten die Interessent*innen Einblick in die Aufgaben von Sozialpat*innen. „Wir laden alle Interessierten herzlich ein, sich uns anzuschließen und unsere Mitmenschen in ihrem Alltag zu unterstützen und zu begleiten“, so Marion Mörtl.

Infos und Anmeldung

Mag.a Marion Mörtl, MA
Caritas Kärnten Pfarrcaritas
Mobil: +43 (0)676 / 449 75 49
Email: m.moertl(at)caritas-kaernten.at 

ODER

Dr. Barbara Velik-Frank
Dekanat Villach-Stadt
Mobil: +43 (0) 676/8772-5363
Email: barbara.velik(at)kath-pfarre-kaernten.at 

Alle Informationen im Detail zur Ausbildung finden Sie auch hier.