Wie wir als Caritas mit COVID-19 umgehen

12.05.20 / 08:35

Wie geht die Caritas Kärnten mit COVID-19 um

Ausschlaggebend für uns sind in allen Entscheidungen die Vorgaben und Regelungen der Bundes- und Landesbehörden. Ganz grundsätzlich: Die Caritas möchte auch in dieser außergewöhnlichen Situation den Menschen nahe sein, die Hilfe und Unterstützung brauchen. Daher halten wir die Einrichtungen, soweit von Seiten der Politik keine anderen Vorgaben getroffen werden, offen und nehmen unsere Aufgaben in der Hilfe und Unterstützung Bedürftiger wahr.

Vorsichtsmaßnahmen in unseren Häusern und Einrichtungen

Wir wollen die von uns betreuten Menschen weiterhin bestmöglich begleiten. In Abstimmung mit den Behörden treffen wir daher umfassende Vorsichtsmaßnahmen, um eine Ansteckungsgefahr gering zu halten. Dazu gehört auch, dass wir die Besuche in unseren Einrichtungen in Kärnten auf nicht vermeidbare und unbedingt notwendige Besuche einschränken.

Ab 4. Mai werden Besuche unter gewissen Voraussetzungen in unseren Pflegewohnhäusern sowie in unseren Wohnhäusern für Menschen mit Behinderung wieder gestattet! Bitte wenden Sie sich für Details und eine Terminvereinbarung direkt an unsere MitarbeiterInnen in den Häusern!

Auch die Werkstätten für Menschen mit Behinderung werden schrittweise wieder ihren Betrieb aufnehmen.

Im Bereich der mobilen Pflege sind wir in enger Abstimmung mit den Angehörigen. Da, wo pflegerische Tätigkeiten notwendig sind, bleibt unser Einsatz ohne Einschränkung aufrecht. Besuchsdienste und Heimhilfen wurden derzeit, wo nicht unbedingt notwendig, ausgesetzt.

Unsere MitarbeiterInnen in den kärntenweiten Beratungsstellen in Kärnten bleiben weiterhin für Menschen in Not- und Krisensituationen erreichbar. Ab 4. Mai fahren unsere Beratungsstellen wieder langsam hoch und ermöglichen wieder persönliche Beratungen in den Beratungsstellen, jedoch nur mit vorheriger telefonischer Terminvergabe

Auch unsere Caritas Läden (carlas) öffnen mit 4. Mai ihre Tore zu eingeschränkten Öffnungszeiten und unter Einhaltung der gesetzlichen Verordnungen. Die genauen Öffnungszeiten finden Sie hier.

Die katholisch-kirchlichen außerschulischen Kinderbildungsreinrichtungen bleiben entsprechend den Vorgaben der Landesregierung geöffnet. Eltern werden gebeten, die Kinder nach Möglichkeit zuhause zu betreuen, damit jene Eltern, die diese Möglichkeit nicht haben oder selbst in systemerhaltenden Betrieben arbeiten, ihre Kinder in die Kindergärten und KITAs bringen können.

Die Caritas-Schulen öffnen gemäß den Vorgaben der Bundesregierung, parallel zur Schulöffnung fahren auch die Lerncafés, die während der Krise auf "Ferncafés" umstellten, ihren Betrieb wieder hoch.

Das magdas Lokal öffnet ab Montag, 18. Mai wieder seine Pforten. Alle Informationen und Öffnungszeiten finden Sie auf der Website https://www.magdas-lokal.at/home/.

Wir sind jedenfalls bemüht, unserem Kernauftrag "Not sehen und handeln" an den unterschiedlichsten Stellen und den unterschiedlichsten Bereichen weiter gerecht zu werden. Wir achten in allen Einrichtungen verstärkt auf Hygienemaßnahmen (Händedesinfektion etc.)

Wie geht es weiter?

Es wurden in allen Bereichen Notfallpläne erarbeitet, wie ein guter Betrieb in den nächsten Wochen gewährleistet werden kann. Es gilt, die weiteren Entwicklungen in den nächsten Wochen zu beobachten und weiterhin gemäß der Vorgaben zu agieren. Weiterhin versuchen wir, flexibel in den einzelnen Einrichtungen praktikable Lösungen zu finden.

Veranstaltungen bleiben bis auf weiteres ausgesetzt.

Lesen Sie für weitere Neuigkeiten bitte auch regelmäßig unsere News-Beiträge auf unserer Homepage.


Offizielle Übersicht über Maßnahmen der Caritas Kärnten, Stand 12. Mai 2020