Vor einer Frau, die ihr Kleinkind am Arm hat liegt eine Zeitung mit Wohnungsanzeigen.

Wohnungssicherung

Kein oder zu wenig Geld für die Miete oder die Betriebskosten? Sie wissen nicht, wie Sie Ihren Schuldenberg stemmen sollen? Wir beraten Sie und finden gemeinsam mit Ihnen ein Lösung.

In einer kostenlosen Beratung suchen gemeinsam mit Ihnen Lösungen bei Mietrückständen, Betriebskostenrückständen oder drohendem Wohnungsverlust. Wir beraten und unterstützen Sie  bei Problemen der Bezahlung, aber auch schon vorab bei Fragen zu Anträgen zur Wohnungssicherung und Wohnbeihilfen.

Wir beraten Sie und klären gemeinsam mit Ihnen ihre finanzielle Situation
  • Wie viel Geld steht Ihnen im Monat zur Verfügung?
  • Wie hoch sind ihre monatlichen Wohnkosten und Betriebskosten?
  • Wie hoch sind ihre momentanen Mietschulden?
  • Wie sieht es mit Ihrem Mietvertrag aus? Ist dieser langfristig und dauerhaft? Und: Kann dieser mit Ihren finanziellen Mitteln auch weiterhin bestehen bleiben?
  • Nutzen Sie bereits alle Förderung oder Zuschüsse, die Ihnen zustehen?
Was Sie bitte zur Beratung gleich mitbringen, damit wir schnellstmöglich helfen können:
  • Meldezettel
  • Mietvertrag
  • Energierechnung (z. B. Strom, Gas usw.)
  • Einkommensnachweis (z. B. Lohnzettel)
  • Briefe oder E-Mails von Vermieter*innen, Gerichten oder Anwält*innen
Warum es so wichtig ist, bei Mietschulden rasch zu handeln

Mietschulden gelten als "gefährliche Schulden", weil diese besonders negative Folgen haben. Nur eine davon: Bei Mietschulden ist Ihr*e Vermieter*in etwa berechtigt Ihren Mietvertrag zu kündigen. Deshalb scheuen Sie sich nicht, so rasch wie möglich um Unterstützung anzusuchen.

Wir sind Teil des Programms "Wohnschirm"

Das Programm „Wohnschirm“ des Sozialministeriums unterstützt Mieter*innen, die im Zuge der COVID-19-Pandemie ihre Miete nicht mehr bezahlen können und dadurch von Delogierung bedroht sind und schützt damit vor Wohnungsverlust.

Der "Wohnschirm" ergänzt bis Ende 2023 die vorhandenen Unterstützungsleistungen bei Mietschulden, etwa der Länder, der Städte oder der Gemeinden.