Caritas-Helferin übergibt Nothilfepaket

Hungersnot in Afrika

Mehr als 20 Millionen Menschen in Afrika drohen aktuell zu verhungern. Wegsehen ist keine Option. Wir müssen jetzt dringend helfen!

Kinder, Frauen und Männer sind extrem unterernährt. Nach Monaten ohne Regen fehlen Trinkwasser und Nahrung. Weite Teile Ostafrikas und der Sahelzone stehen vor einer der schlimmsten humanitären Katastrophen der jüngsten Geschichte. Weltweit stirbt alle 10 Sekunden ein Kind an Hunger. Viele Millionen Menschen werden verhungern, wenn nichts passiert.

So wird hungernden Menschen in Afrika geholfen

Die Caritas hilft im Kampf gegen den Hunger auf zwei verschiedenen Ebenen:

  1. Nothilfe: Menschen werden während der Hungerkrise vor dem akuten Hungertod gerettet.
  2. Langfristige Hilfe: Die Caritas Kärnten hilft dabei, dass sich die Betroffenen auch nach der Krise selbst versorgen können.

1. Nothilfe in der Hungerkrise

In der Akutphase einer Hungerkatastrophe gilt es, die Menschen so rasch wie möglich mit Trinkwasser sowie Essen zu versorgen. Vor allem unterernährte Kinder und alte Menschen bekommen Zusatznahrung, damit ihre geschwächten Körper besser gegen Krankheiten gewappnet sind. Caritas HelferInnen verteilen Lebensmittel, sauberes Wasser, Medikamente und Hygieneartikel. In Ernährungszentren werden schwer unterernährte Kleinkinder versorgt. Um in der aktuellen Katastrophensituation helfen zu können, hat die Caritas Österreich jetzt zusätzliche Mittel für den Südsudan, Äthiopien und Kenia zur Verfügung gestellt. 

2. Langfristige Hilfe für eine Zukunft ohne Hunger

Die Caritas Kärnten arbeitet seit 2010 mit den Mill Hill Missionaries und mit der Diözese Kotido in Kotido und Loyoro zusammen. Mill Hill Missionaries sind seit den 1070iger Jahren in der Region tätig. Die Partner erwiesen sich in der gesamten Zusammenarbeit als sehr zuverlässig und als Stabilitätsfaktor in der Region. Sie genießen zudem das Vertrauen der Bevölkerung. Mill Hill hat in den letzten Jahren vor allem im Aufbau von Frauengruppen und in Schulungen im Ackerbau Expertise erlangt. Der Hauptfokus in der Projektarbeit liegt in der generellen Verbesserung der kleinbäuerlichen Einkommenssituation in Form von Vorratsspeichern, Ansparen in den Frauengruppen, Schulungen in Gemeinschaftsgärten und ersten Zusammenschlüssen als Vorstufe zu den Genossenschaften.

Pate werden und Menschen vor dem Hungertod retten

In den nächsten Monaten sind Millionen von Menschen gefährdet, einen grausamen Hungertod zu sterben. Mit Ihrem monatlichen Beitrag von 10 Euro versorgen Sie einen Menschen mit Lebensmitteln und helfen ihm zu überleben: