Jeder Euro = Hilfe gegen Armut

Weil die Corona-Krise die Not in Kärnten verschärft, wollen wir 1.000 Einkaufswägen für armutsbetroffene Familien mit dem Nötigsten füllen. Denn: Aus der Corona-Krise darf keine soziale werden!

Unterstützen wir gemeinsam Menschen, die um ihre Existenz fürchten. Schon 40 Euro reichen, um einer Familie in Not ein volles Einkaufswagerl zu schenken.

2.279

Hilfsanträge

erreichten unsere Sozialberatungsstellen allein im heurigen Jahr.

1.127

Menschen,

die bei uns noch nie um Hilfe angefragt haben, brauchen jetzt unsere Unterstützung.

550

Menschen

versorgt unsere Lebensmittelausgabe (Lea) wöchentlich

Gemeinsam aus der Krise

So wie Susanne S.* geht es vielen Menschen in Kärnten: Die junge alleinerziehende Mutter von zwei Kindern im Alter von 13 und 11 Jahren verlor im Zuge der Corona-Krise ihren Job. Ihr Arbeitgeber hatte die Frau, die Anfang dreißig ist und seit Kurzem in der Gastronomie tätig war, zu Beginn des Lockdowns gekündigt. „Mir ist es peinlich und unangenehm, mich an euch zu wenden. Ich habe es bis jetzt stets allein geschafft. Irgendwie ging es immer“, schilderte sie der Sozialberaterin am Telefon ihre Situation. Doch diesmal sah sie sich nicht mehr aus. Mit ihrem Arbeitslosengeld, das viel geringer als ihr Lohn ist, schaffte sie es nur noch knapp, über die Runden zu kommen. Daher wandte sie sich an die Caritas: „Die Beraterin war sehr nett. Wir haben uns gemeinsam meine Situation angesehen. Letztlich hat mir die Caritas bei der Miete geholfen“, sagt Susanne S. erleichtert.

Kinder satt machen

Viele Kärntner*innen kennen das: Die Stromrechnung ist überfällig. Ein kaputter Kühlschrank reißt plötzlich ein Loch ins Familienbudget. Das Geld reicht am Ende des Monats kaum noch für das Lebensnotwendige. Immer mehr Menschen fragen bei uns um Hilfe für Lebensmittel an. Daher haben wir es uns zum Ziel gesetzt, 1.000 Einkaufswagen für armutsbetroffene Familien mit Lebensmitteln und Artikeln für die Grundbedürfnisse zu füllen. Der Gedanke, dass Eltern vor einem leeren Kühlschrank stehen und ihren Kindern nicht ausreichend zum Essen geben können, ist für uns erschreckend.

SPAR Kärnten und Osttirol hat den Anfang gemacht und spendet die ersten 100 Einkaufswägen. Für Geschäftsführer Paul Bacher ist das Engagement selbstverständlich: „Wir freuen uns, als SPAR Kärnten und Osttirol in der Corona-Krise einen wichtigen Beitrag leisten zu können.“

Ihre Spende macht den Unterschied

Helfen Sie uns bitte dabei, Einkaufswägen und damit Kühlschränke von Familien in Not zu füllen, bei Miet- und Betriebskosten zu helfen oder wohnungslosen Menschen etwas Wärme in kalten Nächten zu schenken. Möglich ist unsere Hilfe nur dank der Unterstützung von Spenderinnen und Spendern.

€ 40,–

Einkaufwagen

€ 45,–

Miet- & Betriebskosten

€ 50,–

Schlafsack

Der Welttag der Armen am Elisabethsonntag

Unter dem Motto „Liebt nicht mit Worten, sondern in Taten“ hat Papst Franziskus den Welttag der Armen ausgerufen, um am Elisabethsonntag jene Menschen ins Zentrum zu stellen, die Not leiden. Diese Not ist nicht nur weltweit, sondern auch in Kärnten ein Stück Realität. Auch heute gibt es noch immer Armut und Ausgrenzung. Schauen wir nicht weg, sondern handeln wir gemeinsam!

Am 15. November, also am Elisabethsonntag, findet der Welttag der Armen statt. Dann wird in allen Kärntner Pfarren für unsere Inlandshilfe gesammelt.