Helfen im Lånd

Die Kluft zwischen Arm und Reich wird immer größer, Armut wird spür- und sichtbarer. Es trifft Menschen unerwartet, oft über Nacht: der Verlust des Arbeitsplatzes oder eines geliebten Menschen, eine Scheidung, eine Krankheit; vieles kann Menschen aus der Lebensbahn werfen.

Wir dürfen uns mit der Armut nicht abfinden! Ein kleiner Beitrag von Ihnen macht einen großen Unterschied für Menschen in Not in Kärnten.

Armut in Kärnten

86.000 Menschen sind in Kärnten armutsgefährdet. Viele Armutsbetroffene leben prekär – auf engstem Raum, mit Schimmel und in Energiearmut. Sie haben kein Geld zum Heizen, für die Stromkostennachzahlung oder unerwartete Ausgaben, wenn etwa die Waschmaschine kaputt geht oder ein Schulausflug ansteht. Für viele Männer, Frauen und erschreckend oft auch Kinder, ist ein ein leerer Kühlschrank traurige Realität. Von Armut betroffene Menschen befinden sich in einer finanziellen Notlage, die in den meisten Fällen mit Anspannung und Dauerstress verbunden ist. In der Folge treten nicht selten Selbstwertkrisen und sozialer Rückzug sowie psychische Erkankungen auf. Und manchmal führt es sogar dazu, dass Menschen gar kein Dach mehr über dem Kopf haben.

Was bedeutet es in Kärnten wohnungslos zu sein?

Herr W. ist ein ruhiger Mann und zugleich ein Anpacker. Er hilft, wo er kann. Durch eine Verkettung unglücklicher Umstände ist der knapp 50-Jährige obdachlos. „Es ist für viele Menschen in Kärnten nicht vorstellbar, wie das Leben im Freien ist. Die Wetterumschwünge und die Angst, überfallen oder vertrieben zu werden. – Es belastet, wenn man kein Zuhause hat,“ sagt Herr W. Er ist froh, wenn er nach einer kalten, nassen Herbstnacht in unserer Wohnungslosentagesstätte „Eggerheim“ in Klagenfurt ein warmes Essen und die Möglichkeit bekommt, in Ruhe zu schlafen, sich zu duschen, sein Gewand zu trocknen und in Gemeinschaft mit Gleichgesinnten zu sein.

Ein Ort der Hoffnung

Das Eggerheim ist ein Symbol der Hoffnung und der Solidarität in Kärnten. Denn wir geben uns nicht zufrieden damit, dass Menschen auf der Straße schlafen müssen. Im „Eggerheim“ bekommen Menschen in aktuen Notsituationen nicht nur einen Platz zum Aufwärmen, warme Mahlzeiten, Dusch- und Waschmöglichkeit sondern auch menschliche Wärme und eine vorrübergende Meldeadresse. Zurzeit sind es 82 Menschen, die auf diese Weise bei uns als wohnungs- oder obdachlos registriert sind. Die Begleitungen und Betreuungen in der Wohnungslosentagesstätte sind vom 1. Jänner bis 30. September 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 4,8 Prozent gestiegen (auf insgesamt 14.456 Kontakte) und das schon vor Einbruch der kalten Jahreszeit.

13.290 Mahlzeiten

für wohnungslose Menschen in unserem "Eggerheim".

21.493 Gespräche

inklusive Psychotherapien in den Beratungsstellen.

200 SchülerInnen

erhielten Nachhilfe in unseren Lerncafés.

So helfen wir noch in Kärnten

Wir sehen Armut nicht nur in unserer Wohnungslosentagesstätte "Eggerheim", sondern auch in unserer Sozialberatung und Sozialhilfe, in unserer Familien- und Lebensberatung und TelefonSeelsorge. Auch die Kinder, die in unsere Lerncafés kommen, um Unterstützung bei den Hausaufgaben zu bekommen, sind auf unser aller Hilfe angewiesen.

7.015 Frauen und Männer unterstützten wir im Vorjahr mit sozialer Beratung und finanzieller Unterstützung. 21.493 Beratungen und Psychotherapien verzeichnen wir in unseren psychosozialen Einrichtungen. 553 Menschen konnten wir aus prekären Lagen helfen, indem wir Überbrückungshilfen in der Höhe von gesamt 120.000 Euro für Mieten, Strom, Wärme und Betriebskosten ausschütteten.

Ihre Spende macht den Unterschied

Möglich ist unsere Hilfe nur dank der Unterstützung von Spenderinnen und Spendern, die den Betrieb unserer Einrichtungen sicherstellen und so Nächstenliebe sichtbar machen.

Jetzt50,- spenden!

Schlafsack

Wärme in kalten Nächten

Mit 50 Euro schenken Sie einem wohnungslosen Menschen einen Schlafsack für kalte Nächte.

Jetzt25,- spenden!

Schulmaterial

Schultasche voller Zukunft

Mit 25 Euro leisten Sie eine finanzielle Unterstützung für Schulmaterialien und -ausflüge.

Jetzt20,- spenden!

Babypaket

Erstausstattung

Mit 20 Euro ermöglichen Sie einer armutsbetroffenen Jungfamilie die Erstausstattung für ihr Baby.

Der Welttag der Armen am Elisabethsonntag

Unter dem Motto „Liebt nicht mit Worten, sondern in Taten“ hat Papst Franziskus den Welttag der Armen ausgerufen. Um am Elisabethsonntag jene Menschen ins Zentrum zu stellen, die Not leiden. Diese Not ist nicht nur weltweit, sondern auch in Kärnten ein Stück Realität. Auch heute gibt es noch immer Armut und Ausgrenzung. Schauen wir nicht weg, sondern handeln wir gemeinsam!

Am 17. November, also am Elisabethsonntag, findet 2019 der Welttag der Armen statt. Dann werden in allen Kärntner Pfarren auch für unsere Inlandshilfe gesammelt.