Ich bin da - für den Dienst am Nächsten

Mit Ihrem Dienst helfen Sie mit, dass Ihre Pfarre und damit unsere Kirche den christlichen Glauben glaubwürdig erfahrbar macht. Denn erst wenn Menschen unsere Liebe und Hilfe erleben, spüren sie, dass Gott ihnen durch die Kirche liebend zugewandt ist.

Jeder Mensch erlebt Phasen in denen er Unterstützung braucht, z. B. Trauer, materielle Not, Einsamkeit oder Überarbeitung. Wenn eine Pfarrgemeinde ihren diakonalen Auftrag ernst nimmt, kann sie ein Ort sein, wo Menschen gerade das finden, was sie brauchen – Trost und Begleitung, Gemeinschaft, einen Ort der Stille und Erholung, materielle Unterstützung u.v.m.

Dieser Einsatz für die Mitmenschen, erhält die Pfarre lebendig. Denn sie muss sich immer wieder neu überlegen, wie sie konkret und wirksam helfen kann. So wird sie zur „Fleisch gewordene Botschaft“ der Liebe Gottes. Eine bessere Verkündigung unseres Glaubens gibt es nicht. Denn erst die vielen kleinen Gesten der Liebe, der Zärtlichkeit und der Fürsorge zeigen den Menschen, dass Gott mit uns ist.

„Aus diesen Samen der Hoffnung, die geduldig in den vergessenen Peripherien des Planeten ausgesät werden, aus diesen Sprossen der Zärtlichkeit, die in der Dunkelheit des Ausgeschlossenseins ums Überleben kämpfen, werden große Bäume heranwachsen, werden dichte Wälder der Hoffnung entstehen, um diese Welt mit Sauerstoff zu versorgen.“ (Papst Franziskus) Dabei möchte Sie die diözesane PfarrCaritas unterstützen!

Informationen zum Dienst am Nächsten