Hoffnung und Zuversicht für Kinder in Not

Die Pandemie trifft uns alle und insbesondere Menschen, die schon vor Covid-19 weltweit von Armut betroffen waren. Vor allem Kinder in den Krisenregionen der Welt wie zum Beispiel in Kenia stehen jetzt vor großen Herausforderungen.

Helfen Sie uns, Kinder auf einem Weg in eine selbstbestimmte Zukunft zu unterstützen!

Ein junges Mädchen mit blonden Zöpfen lächelt.
Kinder in Not

Hoffnung und Perspektive schenken

Kinder sind unsere Zukunft

Wir glauben fest daran, dass jedes Kind ein Recht auf Zukunft und ein chancenreiches Aufwachsen hat. Viele Kinder können dieses Recht jedoch nicht in Anspruch nehmen. Wir sind für diese Kinder da. In unseren Kinderprojekten weltweit sorgen wir dafür, dass Kinder in Krisenregionen sicher sind. Wir geben ihnen die Möglichkeit auf Bildung und helfen armutsbetroffenen Mädchen und Buben, dass sie gut durch die Krise kommen. Damit haben sie eine echte Chance auf eine gute Zukunft.

So helfen wir Kindern in Not

200

Schüler*innen

erhalten in der Saint Francis School in Kenia eine hochwertige Bildung und Nahrungsmittel.

101

Kinder

mit Beeinträchtigung erhalten Fördermaßnahmen im Kosovo.

60

Eltern

von Kindern mit Beeinträchtigung bekommen Unterstützung und eine Ansprechperson im Kosovo.

"St. Francis of Assisi School" in Kenia

Aus dem Slum in die Schule

Dabiku (Name geändert) schöpft in der "St. Francis of Assisi School" wieder neue Hoffnung.

Mahlzeiten

Die Schüler*innen werden täglich mit Frühstück, Mittagessen und Obst versorgt.

Mahlzeiten

Auch in den Schulferien kommen die Schüler*innen um an der Schule zu Essen.

Mahlzeiten

Die Schüler*innen genießen das Essen, weil es oft die einzigen Mahlzeiten am Tag sind.

Bildung

Bildung ist der Grundstein für eine bessere Zukunft für viele Kinder und Jugendliche in Kenia.

Schulgemeinschaft

Die Schulgemeinschaft wird an der St. Francis of Assisi School groß geschrieben.

Die Slums – ein Leben ohne Perspektive

Dabiku (Name geändert) ist Vollwaise und wohnt heute in den Slums von Korogocho in Nairobi. Ihre Eltern starben, als sie noch sehr jung war.  Die 13-Jährige lebte von da an bei ihrem Bruder. Nach einem Jahr ging jedoch dessen Ehe in Brüche und beide zogen in das Landesinnere, doch ihr Bruder fand dort keine langfristige Arbeit. Er verschwand sogar für einige Zeit und ließ Dabiku alleine. Auf sich gestellt, konnte das Mädchen die Schule nicht mehr besuchen, da sie das Schulgeld nicht aufbringen konnte, ja es fehlte sogar das Geld, um die Grundbedürfnisse abzudecken. Die Arbeitssuche ihres Bruders blieb weiterhin erfolglos und beide kehrten nach Nairobi zurück, wo dieser immer abhängiger vom Alkohol wurde und sich Dabiku in seiner Nähe nicht mehr sicher fühlte. Sie konnte nur ab und zu die Schule besuchen und blieb die meiste Zeit zuhause – es fehlte einfach das Geld. Eine Nachbarin wurde auf ihre schwierige Situation aufmerksam und bot ihr eine Bleibe in ihrem Haus an.

Neue Hoffnung für Dabiku

Dabiku hat nun ein Dach über dem Kopf und kann die "St. Francis of Assisi School", die in einem der ärmsten Slums in Kariobangi liegt und von uns unterstützt wird, besuchen. Wie viele der Bewohner*innen in den Slums ist auch Dabiku während der Covid-19-Pandemie mit vielen Herausforderungen konfrontiert. Mehrere Monate war die Schule geschlossen und viele Schüler*innen konnten erst 2021 wieder in die Schule zurückkehren.

Es fehlte an Nahrungsmittel und sozialen Kontakten durch Ausgangssperren. Dabiku musste viel Zeit hungrig, alleine und ohne klare Aussicht auf Besserung der Lage verbringen. Zum Glück konnte die 13-jährige Lebensmittel erhalten, die an der Schule verteilt wurden. Ein Hoffnungsschimmer. Trotz der weiterhin schwierigen Situation ist das Mädchen heute sehr dankbar, dass sie wieder zur Schule gehen und auf eine bessere Zukunft hinarbeiten kann.

Eine bedrückende Lebensgeschichte, wie sie zahllose Kinder in Not ertragen müssen. Sie brauchen unsere Hilfe, um neuen Lebensmut und Perspektiven zu erhalten. Mit unseren verlässlichen Partner*innen vor Ort unterstützen wir die  St. Francis of Assisi School unterstützen. Sie liegt inmitten der Menschen in Not in den Slums von Kariobangi. Hier wird Dabiku gemeinsam mit 199 Schüler*innen der Zugang zu Bildung  und damit zu einer großen Hoffnung auf eine bessere Zukunft gewährt. Mit Ihrer Spende schenken Sie diesen Kindern und Jugendlichen Halt und Hoffnung.

So können Sie helfen

  • Mit 25 Euro schenken Sie einem Kind in den ärmsten Regionen der Welt eine Lernbox mit wichtigen Lernmaterialien.
  • Mit 50 Euro ermöglichen Sie einem Kind mit Beeinträchtigung einen Monat lang den Besuch des Frühförderungszentrums im Kosovo.
    .

Kinder dieser Welt stärken

Unser Ziel ist klar: Gemeinsam wollen wir Kinder stärken. Wir wollen ihnen geben, was sie am dringendsten brauchen: ein sicheres Zuhause, eine warme Mahlzeit, Zeit zum Lernen und eine liebevolle Betreuung. Jedes Mädchen und jeder Junge hat das Recht auf eine unbeschwerte Kindheit. Mit einer Patenschaft für Kinder ermöglichen Sie planbare und langfristige Hilfe. 

Patenschaft für Kinder